Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Caroline Peters: "Über 40 zu sein ist irre befreiend"

Caroline Peters: "Über 40 zu sein ist irre befreiend"

Archivmeldung vom 28.03.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 28.03.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Caroline Peters (2. v. l.) beim Festival Großes Fernsehen 2013
Caroline Peters (2. v. l.) beim Festival Großes Fernsehen 2013

Foto: 9EkieraM1
Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Schauspielerin Caroline Peters, 41, ist froh, ihren 40. Geburtstag hinter sich zu haben. "Das war ganz schrecklich", sagt sie in der neuen Ausgabe des Magazins BRIGITTE (Ausgabe 08/13). "Ich bin vier Tage vor meinem Geburtstag aufgewacht und hatte schlechte Laune - und wusste nicht, warum. Der Geburtstag war wie ein Nadelöhr, durch das ich durchmusste, und es kam mir vor, als ob jemand danebenstand und sagte: Da geht nicht viel Gepäck durch, du musst dir gut überlegen, was du mitnimmst. Das hat mich total gestresst."

Inzwischen hat sie vergessen, was eigentlich das Problem dabei war: "Ich habe sogar vergessen, was ich mitgenommen habe." Heute findet sie über 40 zu sein "irre befreiend: Ich muss nicht mehr jung und cool sein. Ich kann abends schön auf dem Sofa 'ne DVD einschieben, ganz ohne Party-Zwang, weil ich einfach in dem Alter dafür bin. In mir reift ein gesunder Alters-Opportunismus."

Peters ist vielfach ausgezeichnete Schauspielerin (u.a. Ulrich-Wildgruber-Preis), für die Rolle ihrer Kommissarin in "Mord mit Aussicht" ist sie derzeit für den Grimme-Preis nominiert; mit mehr als sechs Millionen Zuschauern pro Folge ist sie die erfolgreichste Fernsehermittlerin nach den "Tatort"-Kolleginnen. Sie hat ein Faible für Actionfilme: Linda Hamilton, die Hauptdarstellerin aus den "Terminator"-Filmen, war ihr erstes großes Vorbild, als sie Anfang der 90er auf die Schauspielschule in Saarbrücken ging. "Rollen, in denen Frauen sich geprügelt und geschossen haben, die gab es doch vorher gar nicht. Das hat mich fasziniert", sagt sie. Heute interessiert sich die vielfach ausgezeichnete Darstellerin für eine andere Altersklasse: "Helen Mirren, Charlotte Rampling, Meryl Streep. Ich beschäftige mich ganz stark mit der Altersklasse 60 bis 70. Mein weitgestecktes Ziel ist es, so toll in Würde zu altern."

Quelle: Gruner+Jahr, BRIGITTE (ots)

Videos
Symbolbild
... Und wenn Dein Körper das kleine Corona Problem schon selbst erledigt hat?
Vernon Coleman 2019
Dr. Vernon Coleman: „Das könnte unmöglich passieren! Oder doch?“
Termine
Das Ende der Pandemie - Der Tag der Freiheit / Lockdown-Großdemo
Berlin
01.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte kampf in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen