Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien 'Der Spiegel' verlängert seine Druck-Verträge

'Der Spiegel' verlängert seine Druck-Verträge

Archivmeldung vom 03.02.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 03.02.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Logo "Der Spiegel"
Logo "Der Spiegel"

Der Hamburger Spiegel-Verlag hat seine Druck-Verträge für das Nachrichtenmagazin 'Der Spiegel' mit den Druckereien Mohn Media (Bertelsmann) in Gütersloh und Stark Druck in Pforzheim zur Ausgabe 3/2018 um fünf Jahre verlängert. Das bestätigte ein Verlagssprecher auf Anfrage des Hamburger Medienmagazins 'new business' (www.new-business.de). Zu weiteren Details machte er keine Angaben. Laut Insidern produzieren beide Druckpartner weiterhin jeweils 50 Prozent der Gesamtauflage von über 800.000 Exemplaren.

'Der Spiegel' wird bereits seit Januar 2015 von den Offsetdruck-Unternehmen Mohn Media und Stark Druck hergestellt. Davor war Prinovis für die Produktion zuständig. Das Hamburger Nachrichtenmagazin wechselte Anfang 2015 vom Tiefdruck zum Offsetdruck. Die Bertelsmann-Tochter Gruner + Jahr ist mit 25,5 Prozent am 'Spiegel' beteiligt.

Quelle: new business (ots)

Anzeige:
Videos
Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
Zecken, und wie man sich davor schützt
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige