Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien ESC: Das sind die Favoriten des Eurovision Song Contest

ESC: Das sind die Favoriten des Eurovision Song Contest

Archivmeldung vom 22.05.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 22.05.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Elnur Huseynov aus Aserbaidschan setzte sich im zweiten Halbfinale des ESC mit seiner Ballade "Hour of the wolf" durch. Bild: "obs/Euromedia Company"
Elnur Huseynov aus Aserbaidschan setzte sich im zweiten Halbfinale des ESC mit seiner Ballade "Hour of the wolf" durch. Bild: "obs/Euromedia Company"

Spanien, Australien, Schweden und Aserbaidschan sind die heißesten Anwärter auf den Sieg im Finale des Eurovision Song Contest in Wien. Spanien hat die schönste Sängerin, Australien den Exotenbonus mit der guten Laune. Schweden geht mit der spektakulärsten Show ins Rennen und Aserbaidschan beeindruckt mit einem 5-Oktaven-Gesangswunder.

Einige Wettbüros sehen die äußerst attraktive Sängerin Edurne aus Spanien beim ESC weit vorn. Edurne singt ihre Ballade "Amanecer" (Morgengrauen) noch dazu auf Spanisch - das könnte beim Publikum gut ankommen. Der Titel wurde vom Komponisten der einstigen Siegerin Loreen ("Euphoria") geschrieben.

Um Guy Sebastian aus Australien gibt es beim ESC 2015 einen wahren Hype. Der 33-jänrige aus Down Under ist als Ehrengast dabei und liefert eine moderne Popnummer ab. Er selbst ist genauso symphatisch wie seine Millionen Landsleute, die in Australien mitten in der Nacht aufstehen, um den Eurovision Song Contest zu sehen.

Die spektakulärste Show des diesjährigen ESC zeigt Mans Zelmerlöw aus Schweden. Die Lichtshow mit 3D-Projektionen und seine Interaktionen mit Strichmännchen hat man so noch nicht gesehen. Die Europop-Nummer "Heroes" ist vor allem durch diese Performance absolut mitreißend. Drei Monate soll Zelmerlöw, der in Schweden seit langem ein Superstar ist, für den Auftritt beim ESC geprobt haben.

Aserbaidschan setzt dagegen in diesem Jahr auf eine Ballade. Elnur Huseynov, der schon 2008 einmal beim ESC teilgenommen hat, präsentiert sein "Hour of the wolf" mit viel Pathos. Huseynov sang zuletzt beim türkischen "The Voice" alle an die Wand und ist vielleicht der begabteste Sänger von allen Teilnehmern. Die schöne Inszenierung mit mystischen Bildern und zwei Tänzern machen den Beitrag aus Aserbaidschan zum ganz großen Kino.

Wer wird also im Finale des ESC das Rennen machen? Die schöne Spanierin? Der symphatische Ehrengast aus Australien oder Europop mit 3D-Show aus Schweden? Geht es nach den rein gesanglichen Kriterien, könnte Aserbaidschan mit Elnur Huseynov durch gewaltigem Stimmumfang, sanftes Timbre und viel Gefühl am Ende die Nase vorn haben.

Wer konnte bisher mit Sympathie und Performance beim ESC punkten?

Die Finalisten des ESC stehen seit gestern fest. Zwanzig Länder konnten in den Semifinali überzeugen und treten am Samstag, gemeinsam mit den "Big Five" (Deutschland, Italien, Frankreich, Großbritannien, Spanien), Building Bridges-Gast Australien und natürlich Vorjahressieger Österreich beim Finale an. Beim Live-Voting der Austria Trend Hotels (www.austria-trend.at), offizieller Partner des Song Contests, konnten Fans und Interessierte während den beiden Semifinali auf www.austria-trend.at/blog ihre Stimme abgeben. Hier zählte nicht das Lied oder die Stimme, sondern andere Kategorien, die auch für Gesprächsstoff sorgen:

- Das schrillste Outfit - Der sympathischste Teilnehmer - Die aufregendste Bühnenshow

Zwtl.: Semifinale 1: Serbien punktet beim Semifinale in allen Kategorien

Bojana Stamenov konnte bei den Fans mit ihrer Performance auf ganzer Linie punkten. Sie wurde vor Trijntje Oosterhuis aus den Niederlanden und den Punkrockern aus Finnland, zur sympathischsten Teilnehmerin gewählt und trug laut Usern auch das schrillste Outfit des Abends. Kein Wunder, erinnerte ihr Kleid doch etwas an eine Diskokugel. Outfitmäßig knapp dahinter gevotet wurde auch wieder Finnland.

Stamenov steht zudem - vor Voltaj aus Rumänien - ebenso auf dem ersten Platz für die aufregendste Bühnenshow: Serbiens Auftritt war bunt, laut und schrill. Voltaj hingegen konzentrierte sich auf die Botschaft ihres Songs, Kinder die alleine aufwachsen, und visualisierte diese auf Leinwänden. Das Duo aus Estland konnte in dieser Kategorie, mit einer etwas ruhigeren Show, ebenfalls überzeugen.

Zwtl.: Semifinale 2: Lettland ist schrill und Top-Favorit Schweden Sieger der Herzen

Normalerweise haben das elegante Weiße und das kleine Schwarze die besten Gewinnchancen beim Song Contest. Beim Live-Voting kamen heuer aber Kleider mit speziellen Effekten besonders gut an. Nicht umsonst wurde das wandelbare Outfit von Aminata, welches durch Lichteffekte immer neue Farben annahm, zum schrillsten des Abends beim Semifinale 2 gewählt. Die Schweizerin Mélanie René spielte ebenfalls mit ihrem Kleid in schwarz-weiß und schaffte es, vor der feenartigen Aufmachung von María Ólafs aus Island, auf Platz zwei.

Måns Zelmerlöw aus Schweden wird als Top-Favorit beim Song Contest gehandelt. So auch bei den Usern in der Kategorie sympathischster Teilnehmer. Weiters punkteten die beiden Norweger und die Schweizerin.

Wenn es nach dem Austria Trend Hotel Live-Voting geht, lieferte Israels "Golden Boy" die aufregendste Show des gestrigen Abends ab: Als eine der wenigen "Happy"-Nummern beim ESC, konnte der erst 16-jährigen Nadav Guedj vor der außergewöhnlich animierten Bühnenshow Schwedens und der doch eher schlichten Performance von Aserbaidschan überzeugen.

Zwtl.: Die Gewinner des Austria Trend Live-Votings www.austria-trend.at/blog im Überblick:

Semifinale 1, 19. Mai 2015

Das schrillste Outfit: 1. Bojana Stamenov, Serbien 2. Trijntje Oosterhuis, Niederlande 3. Pertti Kurikan Nimipäivät, Finnland

Der sympathischste Teilnehmer: 1. Bojana Stamenov, Serbien 2. Pertti Kurikan Nimipäivät, Finnland 3. Trijntje Oosterhuis, Niederlande

Die aufregendste Bühnenshow: 1. Bojana Stamenov, Serbien 2. Voltaj, Rumänien 2. Elina Born & Stig Rästa, Estland

Semifinale 2, 21. Mai 2015

Das schrillste Outfit: 1. Aminata, Lettland 2. Mélanie René, Schweiz 3. María Ólafs, Island

Der sympathischste Teilnehmer: 1. Måns Zelmerlöw, Schweden 2. Kjetil Mørland & Debrah Scarlett, Norwegen 3. Mélanie René, Schweiz

Die aufregendste Bühnenshow: 1. Nadav Guedj, Israel 2. Måns Zelmerlöw, Schweden 3. Elnur Huseynov, Aserbaidschan

Die Übersicht aller Voting-Ergebnisse finden Sie auf dem Blog: www.austria-trend.at/blog

Quelle: Euromedia Company - Austria Trend Hotels (ots)

Anzeige: