Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Zuschauerwanderung bei "DSDS"

Zuschauerwanderung bei "DSDS"

Archivmeldung vom 10.05.2011

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 10.05.2011 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: UNIVERSAL MUSIC GMBH
Bild: UNIVERSAL MUSIC GMBH

Große Zuschauerwanderung bei "Deutschland sucht den Superstar": Im Vergleich zum Vorjahr fieberten bei der 2011er-Ausgabe rund 120.000 mehr 50- bis 64-jährige Frauen mit. Während Dieter Bohlen in dieser Zielgruppe punktete, verlor er in einer anderen an Unterstützung: Knapp 120.000 weibliche Zuseher zwischen 30 und 39 Jahren schalteten ab. Dies ist das Ergebnis einer media control Sonderauswertung.

Das größte Interesse an "DSDS" wenden die 14- bis 19-jährigen Zuschauerinnen auf: Pietro Lombardi & Co. erreichten hier Marktanteile von 58,7 Prozent. 2010 waren es noch 4,7 Prozent weniger.

Spannendes Detail zum Zuschauerverhalten bei der Finalshow am vergangenen Samstagabend: Trotz eines gigantischen Anstiegs der Marktanteile bei den 14- bis 19-jährigen Männern (plus 18 Prozent im Vergleich zum Halbfinale) und eines eher moderaten Zuwachses bei den gleichaltrigen Frauen (plus 4,5 Prozent), konnte sich Sarah Engels nicht durchsetzen.

Insgesamt drückten in diesem Jahr rund 6,38 Millionen Zuschauer ab drei Jahren den Kandidaten der RTL-Show ihre Daumen. Das bedeutet zwar einen Schwund von 70.000 Fans. Allerdings kletterte der Marktanteil von 19,8 auf 20,5 Prozent und übersprang erstmals seit der ersten Staffel 2002/03 wieder die 20-Prozent-Hürde.

DSDS-Sieger Pietro Lombardi stellt mit „Call My Name“ Download-Rekord auf

Am Samstag ging die achte DSDS-Staffel mit einer großen Finalshow zu Ende. Sie war die erfolgreichste Staffel seit Erstauflage und gleichzeitig die erste mit UNIVERSAL MUSIC als Kooperationspartner. Während des letzten Wochenendes stellte Pietro Lombardi mit dem Gewinnersong „Call My Name“ einen eindrucksvollen Download-Rekord auf.

Bis Sonntagnacht 00:00 Uhr, d.h. in nur 26 Stunden seit Freischaltung wurde seine Version des Dieter-Bohlen-Hits mehr als 125.000 Mal heruntergeladen. Das hat in so kurzer Zeit noch kein anderer Künstler in Deutschland geschafft, auch keiner der vorangegangenen Gewinner einer „Deutschland sucht den Superstar“ Staffel. Dies ist auch mehr als jeder andere Download jemals in Deutschland innerhalb einer Woche verkauft hat und damit hält Pietro nun gleich zwei neue Rekorde!

Auch die Zweitplatzierte Sarah Engels konnte sich freuen. Brachte sie es doch mit ihrer Interpretation von „Call My Name“ auf ebenfalls eindrucksvolle 67.000 Downloads im selben Zeitraum. Selbst das wäre schon ein Rekord gewesen. Denn der bisherige Spitzenreiter, der Gewinner der siebten DSDS-Staffel Mehrzad Marashi, kam 2010 mit seinem Siegerlied „Don’t Believe“ auf 48.000 Downloads innerhalb von 48 (!) Stunden.

Quelle: media control / UNIVERSAL MUSIC

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte neunte in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige