Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien MDR reagiert mit offener Angebotseinholung im Internet auf enormes Interesse am neuen Sachsen-Tatort

MDR reagiert mit offener Angebotseinholung im Internet auf enormes Interesse am neuen Sachsen-Tatort

Archivmeldung vom 04.02.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 04.02.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Doris Oppertshäuser
Jana Brandt, MDR Programmchefin Fersehfilm / Bild: "obs/MDR/Axel Berger"
Jana Brandt, MDR Programmchefin Fersehfilm / Bild: "obs/MDR/Axel Berger"

Der MDR setzt bei der Entwicklung des neuen Sachsen-Tatorts auf ein offenes Verfahren und startet eine entsprechende Angebotseinholung im Internet. Damit reagiert der Sender auf die überwältigende positive Resonanz seit seiner Ankündigung, einen neuen Tatort aus dem Freistaat etablieren zu wollen.

"Es erreichen uns seitdem nicht nur die Anfragen zahlreicher Produzenten, auch im gesamten Freistaat ist Begeisterung zu spüren: Viele Menschen wollen ihre Städte oder ihre Heimatregionen für den Sachsen-Tatort empfehlen. Das spricht für die Attraktivität unserer MDR-Krimifamilie und ist ein tolles Kompliment an das Kultformat Tatort. Dafür möchte sich der MDR ganz herzlich bedanken", so MDR Fernsehdirektor Wolf-Dieter Jacobi. "Zugleich wollen wir dem großen Interesse bei Produzenten und den Menschen im Sendegebiet mit einem transparenten Verfahren Rechnung tragen. Wir haben uns daher für eine offene Angebotseinholung im Internet entschieden."

Zunächst hatte der MDR angekündigt, gezielt regionale sowie überregionale Produzenten ansprechen zu wollen. Die offene Angebotsabfrage zur ARD-Reihe "Tatort" in Sachsen kann ab sofort auf der Website des MDR unter www.mdr.de/unternehmen/ausschreibungen abgerufen werden. Bis Anfang Mai haben alle interessierten Produktionsfirmen Zeit, sich zu bewerben, kündigt MDR-Fernsehfilmchefin Jana Brandt an. "Die Chance, ein solches Prestigeobjekt wie einen neuen Tatort zu konzipieren und umzusetzen, bietet sich nicht so oft. Ich bin wirklich sehr gespannt und freue mich auf innovative und kreative Ideen aus der Produzentenlandschaft."

Dabei kann die Fernsehfilmchefin auf die sehr guten Erfahrungen des MDR bei der offenen Angebotseinholung für den Tatort Thüringen zurückgreifen: Im Frühjahr 2012 waren mehr als hundert Ideen eingegangen. "Auch die aktuelle Angebotsanfrage wird offen gestaltet: Wir geben weder die Ermittler-Figuren vor noch deren Besetzung. Auch der Handlungsort in Sachsen bleibt offen. Die neuen Folgen sollen im nächsten Jahr produziert werden. Im Ersten wird das neue Ermittlerteam des Sachsen-Tatorts dann ab 2016 zu sehen sein."

Bereits im letzten Jahr hatte der MDR begonnen, seine Krimifamilie neu aufzustellen und erstmals zwei Tatorte aus Thüringen sowie einen neuen Polizeiruf aus Magdeburg etabliert. MDR-Fernsehdirektor Wolf-Dieter Jacobi hatte Ende Januar angekündigt, nun auch den Tatort aus Sachsen mit einem neuen Auftritt in die Zukunft zu führen und sich zugleich bei dem bisherigen Ermittlerteam für die erfolgreiche Zusammenarbeit bedankt.

Das bewährte Leipziger Team mit Simone Thomalla und Martin Wuttke ermittelt am 16. März bei "Frühstück für immer" im Ersten. Zwei weitere Folgen des Tatorts aus Leipzig werden dann im kommenden Jahr zu sehen sein.

Quelle: MDR (ots)

Videos
Gänseblümchen
Aktion Gänseblümchen
Traugott Ickeroth: „Die Corona Agenda - Der Sturm ist da!“
Traugott Ickeroth: „Die Corona Agenda - Der Sturm ist da!“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte linde in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen