Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Chris Brown hat Angst von Rihanna betrogen zu werden

Chris Brown hat Angst von Rihanna betrogen zu werden

Archivmeldung vom 06.04.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 06.04.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Chris Brown
Chris Brown

Foto: Brynn
Lizenz: CC-BY-2.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der US-Musiker Chris Brown hat Angst davor, dass seine Freundin Rihanna ihn während ihrer Tour betrügen könnte. "Ich will nicht der eifersüchtige Freund sein. Ich kann sie nicht ständig anrufen und fragen, was sie so macht, also muss ich ihr einfach vertrauen und hoffen, dass nichts passiert", sagte Brown dem Radiosender "Power 105.1".

Während Brown die Vorstellung hasse, Rihanna könne ihn mit einem anderen Mann betrügen, gab er zu, dass er nicht eifersüchtig wäre, wenn sie ihn mit einer Frau betrüge. Der 23-Jährige und Rihanna waren bereits einmal ein Paar, die Beziehung endete jedoch im Februar 2009, nachdem Brown Rihanna geschlagen hatte. Während das Paar seine Probleme hinter sich gelassen hat, sagte Brown, dass es frustrierend sei, ständig durch die Medien an seinen Fehler erinnert zu werden.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte irrtum in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige