Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien ZDF plant weitere "Wetten, dass..?"-Sendungen

ZDF plant weitere "Wetten, dass..?"-Sendungen

Archivmeldung vom 17.01.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 17.01.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Logo von Wetten dass...?
Logo von Wetten dass...?

Das ZDF plant nun doch weitere "Wetten, dass..?"-Sendungen - und moderiert werden sollen sie von Thomas Gottschalk. Das teilte der Sender am Montag mit.

"Die Resonanz des TV-Publikums war überwältigend", sagte ZDF-Unterhaltungschef Oliver Heidemann am Montag in Bezug auf die Sendung im November, die eigentlich als einmalige Jubiläumssendung angekündigt worden war. Über 14 Millionen Zuschauer hatten eingeschaltet und die Sendung "zum größten Showevent der letzten Jahre gemacht", wie das ZDF mitteilte. 2022 und 2023 soll es nun jeweils eine weitere Ausgabe geben. "Ab sofort sind wieder alle Wett-Ideen herzlich willkommen", hieß es. Die Sendung in diesem Jahr ist demnach für Herbst geplant. Eigentlich hatte das ZDF die Samstagabendshow 2014 eingestellt. Nachdem "Wetten, dass..?" in den 1980er Jahren manchmal über 20 Millionen Zuschauer erreicht hatte, ging die Einschaltquote in den 2010er Jahren bis auf teils deutlich unter 10 Millionen zurück. Damals hatte Markus Lanz moderiert.

Gottschalk hatte als Nachfolger von Frank Elstner von 1987 bis 2011 durch die Sendung geführt, unterbrochen nur in den Jahren 1992 und 1993 von Wolfgang Lippert.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte redete in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige