Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Wo ist Robin Hood hin?

Wo ist Robin Hood hin?

Archivmeldung vom 25.05.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 25.05.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
David Telford from London Bild: UK/Wikimedia (CC BY-SA 2.0) / UM / Eigenes Werk
David Telford from London Bild: UK/Wikimedia (CC BY-SA 2.0) / UM / Eigenes Werk

Wie lange ist es her, dass Sie an Robin Hood gedacht haben? Er ist nicht mehr so oft um uns herum wie früher; eine seltsame Abwesenheit für ihn und eine ehrenvolle Reihe von Charakteren und Geschichten um ihn herum. Robin und seine fröhliche Gesellschaft scheinen in den modernen Medien unterrepräsentiert zu sein. Mehrere kürzlich gedrehte großartige Filme über Robin Hood sind gescheitert. Und wo ist er im Fernsehen, in Videospielen, im kulturellen Bewusstsein? Der große Gesetzlose ist in den Tiefen des Sherwood Forest verschwunden, während Nottinghams Streitkräfte stärker denn je sind. Dies berichtet das Magazin "Unser Mitteleuropa" unter Verweis auf einen Bericht in "Vokativ".

Weiter berichtet das Magazin: "Ich kenne einige kleinere Anpassungen, wie Sherwood von 2019 (YouTube Premium) und Hood: Outlaws & Legends von 2021 (Multi-Plattform-Action-Videospiel), aber die Chancen stehen gut, dass Sie nur zum ersten Mal davon gehört haben.

Die Abwesenheit von Robin Hood ist seltsam, da seine Anwesenheit seit dem Mittelalter als selbstverständlich angesehen wird. Später war er Gegenstand äußerst populärer Bücher wie Walter Scotts Ivanhoe (1819) und Howard Pyles The Merry Adventures of Robin Hood ( 1883 ). Er sprang in den Film mit großem Eifer in Robin Hood ( 1922) mit Douglas Fairbanks und Die Abenteuer von Robin Hood ein., 1938) mit Errol Flynn. Der erste ist ein Klassiker aus der Stummfilmzeit; Letzterer wird oft als einer der größten Filme aller Zeiten angesehen. Robin war bis in die 1990er Jahre regelmäßig in Film und Büchern zu sehen. Dann kam die Filmdürre, und Bücher über ihn wurden nur für Kinder geschrieben.

Falsche Herangehensweise an die Geschichte

Das Verschwinden von Robin Hood lässt sich sehr einfach erklären. In den letzten Jahrzehnten haben Schriftsteller beim Schreiben über Robin Hood ständig den einen oder anderen Fehler gemacht. Erstens haben sie eine düstere, scharfe, realistische Herangehensweise an den Ton der Geschichte und der Charaktere. Zweitens interpretieren sie Robins Status als Gesetzloser in einer Weise, die ihn in einem Sinne, der der mittelalterlichen Gesellschaftsordnung widerspricht, zu einem Übertreter macht. Diese Ansätze sind mit Robin Hood in seiner archetypischen Form nicht vereinbar. Sie widersprechen den Erwartungen, die Menschen zu Recht an diese Geschichte haben.

Tatsächlich widersprechen sie direkt den beiden grundlegenden Elementen von Robin Hood. Zunächst einmal ist Robin Hood ein sorgloser Held, dessen persönlicher Lohn für seine Taten Spaß macht. Zweitens ist Robin Hood ein Verteidiger der traditionellen mittelalterlichen Gesellschaftsordnung gegen den transgressiven Adel. Der erste Punkt sollte offensichtlich sein. Robin Hood leitet die Fröhliche Gemeinschaft. Wie Pyles klassische Einführung sagt:

„Nicht nur Robin, sondern die ganze Bande waren Gesetzlose und lebten getrennt von anderen Menschen, und dennoch wurden sie von den Dorfbewohnern geliebt, weil nie jemand zu dem fröhlichen Robin kam, um Hilfe bat und mit leeren Händen ging.“

Robin Hood als Reaktionär?

Der zweite Punkt erfordert etwas mehr Erklärung. Robin Hood ist nicht gegen die Gesellschaftsordnung an sich, sondern gegen Menschen, die ihre hohe Stellung missbrauchen. Deshalb haben wir Robins Loyalität zu Friar Tuck, einem guten Kirchenmann, und zu jedem guten König, der in der Geschichte vorkommt (meistens ist es Richard Löwenherz). In der symbolischen, assoziativen Welt des Schreibens kann Robins Verbindung mit der Kirche und der Krone einfach nicht als Revolution gegen die Gesellschaftsordnung selbst interpretiert werden. Er bekämpft eigentlich den Missbrauch oder das Fehlen einer sozialen Ordnung, nicht deren Nutzung oder Präsenz als solche.

Es ist wichtig zu beachten, dass in diesen Geschichten das einfache Volk die mittelalterliche Gesellschaftsordnung unterstützt und der Adel und seine Diener sie verzerren. Gilbert Keith Chesterton sprach in What Is Wrong With The World (1910) über dieses ungewöhnliche Muster :

„Die wahre Macht der englischen Aristokraten liegt gerade in der Tradition. Der einfache Schlüssel zur Macht unserer Oberschicht ist folgender: Sie haben sich immer sorgfältig auf die Seite des sogenannten Fortschritts gestellt. Sie waren immer auf der Höhe der Zeit, das fällt dem Adel sehr leicht. Denn die Aristokratie ist das beste Beispiel für diese Denkweise, über die wir gerade gesprochen haben. Neuheit ist für sie ein an Notwendigkeit grenzender Luxus. Vor allem sind sie so gelangweilt von Vergangenheit und Gegenwart, dass sie mit furchtbarem Hunger in die Zukunft starren.“

Diese scheinbar trivialen neuen Herangehensweisen an Robin Hood sind entscheidende Tippfehler. Sie widersprechen einigen der wichtigsten Elemente der Robin-Hood-Geschichte. Wenn Sie Ihre Geschichte von Robin Hood düster gestalten, entfernen Sie die Rolle, die er im Kampf gegen die Trauer spielt, die aus dem Versagen des Adels resultiert, seinen Verpflichtungen gegenüber dem Volk nachzukommen. Deshalb war Robin immer an Spaß, Wettbewerben und Witzen beteiligt, auf Kosten übertriebener Ernsthaftigkeit. Humor ist unerlässlich, um die Umgebung und die soziale Dynamik der Geschichte zu zeigen und zu verstehen.

Wenn Sie Robin Hood der Gesellschaftsordnung selbst entgegenstellen, machen Sie ihn, anstatt ihn zu verteidigen, zu einem bloßen Revolutionär, was angesichts seiner Verbindung zu zwei Bastionen der alten Ordnung keinen Sinn ergibt: der Kirche und der Krone. An Robin Hood ist nichts Revolutionäres – er ist einer der reaktionärsten Charaktere, die es gibt. Aber weil Chestertons Lehre über Noblesse und Neuartigkeit kaum verstanden wird, versuchen Ideologen, ihn als einen marxistischen Helden der Unterschicht neu zu interpretieren. Zurück bleibt eine Geschichte, die nicht nur keinen inneren Sinn hat, sondern auch nicht den Erwartungen an die Robin-Hood-Geschichte entspricht. Eine solche Geschichte bedeutet uns nichts, also scheitert der Film und niemand liest das Buch.

Ideologische Kolonisierung der Imagination

Sie werden dies auch als breitere Trends erkennen . Robin Hood ist nur ein frühes Opfer, das durch diese Vorgehensweisen gezielt und direkt herabgesetzt wird. Ridley Scotts Robin Hood (2010) erhielt lauwarme Kritiken und schlechte Ticketverkäufe. Otto Bathursts Robin Hood (2018) verlor bereits Geld an seinem Produktionsbudget. Dieser Film war so schlecht, dass die Hauptkritiker sagten: „Gerade rechtzeitig ankommend, um einen Platz unter den schlechtesten Filmen des Jahres zu gewinnen, nimmt Robin Hood zwei Stunden deines Lebens in Anspruch“ und „Jamie Foxx muss seine Wette verloren haben.“ Und diese Filme, in der Reihenfolge, in der ich sie aufgelistet habe, sind ausgezeichnete Beispiele für die beiden Ansätze, die ich beschrieben habe.

Es ist wahr, dass die frühesten Geschichten von Robin Hood die Figur nicht genau in dem Licht darstellen, das ich beschreibe; Sie neigen zu unübersetzbaren mittelalterlichen Fantasien, die Robin eher als grausamen Gesetzlosen darstellen. Worüber ich hier spreche, ist jedoch ein Archetyp eines Charakters, der im Laufe der Zeit verfeinert wird und im Raum der Vorstellung existiert. Diese Wurzeln sind sogar in den frühesten Geschichten von Robin vorhanden, es braucht nur ein wenig Schielen, um mittelalterliche Gemälde zu durchschauen. Der Sprung zwischen Robin of Robin Hood and the Friar (1450) und Robin of Ivanhoe (1819) von Walter Scott ist ein Wechsel des Fokus, während der Sprung zwischen Robin of Ivanhoe und Robin Hood (2018) Otto Bathurst ein Wechsel der Kategorie ist.

Dieser Kategoriewechsel ist kein Zufall. Es ist nicht nur ein Tippfehler. Nichts, was ich hier bespreche, ist besonders geheim oder schwer zu bemerken. Selbst ein mittelmäßiger Autor würde sehr schnell die Grunddynamik der Robin-Hood-Geschichte erkennen. Es ist ein ideologischer Schachzug. Es ist ein Versuch, den Charakter von Robin Hood umzuschreiben, um eine bestimmte ideologische Haltung zu unterstützen, die Ideale der Vergangenheit, die zu einer guten und stabilen Gesellschaft geführt haben, zu diskreditieren und sein eigenes Revolutionsideal gegen die patriarchalische Hierarchie zu rechtfertigen.

Und diese Form der ideologischen Kolonialisierung funktioniert. Einmal in einen Zyklus eingeführt, wird es schwierig, eine Geschichte oder ein Konzept herauszugreifen, und es prägt das zukünftige Bild der Geschichte, selbst wenn dies aus ideologischen Gründen nicht getan wird. Stellen Sie sich zum Beispiel das schmerzhafte Element von Guineveres Untreue mit Lancelot im Artus-Zyklus vor. Diese Geschichte stammt aus einer Geschichte namens Lancelot, the Knight of the Chariot (1177) von Chretien de Troyes. Es wurde von einer Adligen namens Marie de Champagne in Auftrag gegeben. Sie suchte ausdrücklich nach einem Element des Ehebruchs. Tatsächlich wurde es tatsächlich von Chretien de Troyes‘ Adjutant geschrieben, nachdem de Troyes selbst sich wegen eines obszönen Themas geweigert hatte, es zu schreiben. Aber dieser Aktionspunkt ist fast tausend Jahre später immer noch oft in Arthurianischen Legenden enthalten.

Die Zukunft von Robin Hood

Natürlich kann der Story-Zyklus im Laufe der Zeit wachsen und sich ändern. Ich sage nicht, dass Robin Hood seinen frühesten Wurzeln treu bleiben muss. Ich möchte nur, dass er sich selbst treu bleibt, seiner essentiellen Natur. Denken Sie darüber nach, wie unsere Gerichte das Recht formen. Richter sind befugt, die von ihnen angewandten Gesetze im Lichte jeder neuen Situation auszulegen und so einen Präzedenzfall zu schaffen. Aber ein weiser Richter zögert, den bereits geschaffenen Präzedenzfall rückgängig zu machen. Und kein Richter sollte das Gesetz so anwenden, dass es für ihn selbst eine Verneinung wäre. Der Satz von Gesetzen wächst und verändert sich durch Verzweigung und Reinigung, nicht durch Widerspruch.

Sie können sehen, wie sich ein Charakter dadurch verändern und weiterentwickeln kann. Zum Beispiel könnte Robin Hood als ein Mann beschrieben werden, der innerlich mit den gleichen Problemen kämpft, die gewöhnliche Menschen plagen, der sich aber bewusst in das Bild der Freude zwingt, um den Avatar zu liefern, den sie brauchen. Oder Robin Hood, dessen Instinkt und Liebe zur Unterhaltung ihn gelegentlich zu schlechten Entscheidungen verleitet, sogar zu solchen, die dem Wohlergehen der einfachen Leute zuwiderlaufen. Keiner dieser Ansätze leugnet Robins wesentliches Merkmal der Sorglosigkeit, aber beide repräsentieren eine Bedeutung, die vielschichtig ist und interne Konflikte besitzt.

Es ist nicht so wichtig zu unterscheiden, warum ich einige Änderungen zulassen würde und andere nicht nach neutralen Grundsätzen. Diese Änderungen sind falsch, weil die Propagandabemühungen fehlgeleitet sind. Glücklicherweise ist das Verschwinden von Robin Hood als Reaktion auf diese Veränderungen besser als der völlig neu kontextualisierte Robin Hood, weil es zeigt, dass seine Rechte und sein Wohlwollen immer noch die Erwartungen der Menschen an die Robin Hood-Geschichte prägen.

Ich würde gerne noch einmal die wahre Geschichte von Robin Hood sehen. Eine Geschichte mit Robin als sorglosem Anführer einer Bande fröhlicher Gesetzloser und mit Little John als seinem festen und übermäßig beschützenden besten Freund. Eine Geschichte, die die Loyalität seines Unternehmens und ihr Engagement für die Freude eines ehrlichen und bescheidenen Lebens im Gegensatz zu der Elite zeigt, die ihrer hohen Position nicht gerecht wurde. Eine Geschichte, die wahre Liebe zeigt, ritterlich ausgedrückt durch mutige Taten und sanfte Worte. Eine Geschichte von Mut, Kühnheit, Ehre, Mitgefühl und Freude, mit dem Wind in bunten Fahnen. Eine Geschichte, die uns zeigt, wie wir gute Laune bewahren, während wir an der Rückkehr eines guten Königs arbeiten.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei VOKATIV, unserem Partner in der EUROPÄISCHEN MEDIENKOOPERATION"

Quelle: Unser Mitteleuropa

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte lullt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige