Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Jodie Foster sieht Streaming-Giganten als neue Macht in Hollywood

Jodie Foster sieht Streaming-Giganten als neue Macht in Hollywood

Archivmeldung vom 31.05.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 31.05.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Jodie Foster (2011), Archivbild
Jodie Foster (2011), Archivbild

Foto: Georges Biard
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Oscar-Preisträgerin Jodie Foster sieht Streaming-Giganten und -Produzenten wie Netflix, Apple oder Amazon inzwischen als neue Macht in Hollywood und hat die sich daraus ableitenden Folgen schon lange akzeptiert. "Wenn meine Filme am Ende auf einem iPhone landen - dann landen sie eben auf einem iPhone", sagte die 58-Jährige der "Welt am Sonntag".

Als Künstlerin sei sie glücklich, wenn sei weiterhin das machen könne, was sie gerne mache. Foster hatte nicht nur als Schauspielerin, sondern auch als Regisseurin Erfolg und arbeitete schon früher als andere beispielsweise für Netflix, inszenierte unter anderem Folgen der Serie "House of Cards". In der vergangenen Woche wurde das traditionelle Hollywood aufgeschreckt, als Amazon das Filmstudio MGM für 8,45 Milliarden Dollar kaufte.

"Im Filmgeschäft hat doch jeder seit Langem gewusst, dass diese Entwicklung kommen würde. Wir alle wussten, dass es langfristig zwei Industriezweige in dieser Branche geben wird - zum einen die Franchise-Film-Industrie, die große Event-Reihen in die Kinos bringt und zum anderen die Macher von erzählerisch anspruchsvollen Filmen, die zunehmend für Streaming-Plattformen gemacht werden", sagte Foster der Zeitung. "Diese schon länger andauernde Übergangsphase wurde jetzt durch die Pandemie beschleunigt."

Foster sagte weiter, ihr sei bewusst, dass sich die Gewohnheiten des Publikums verändert haben. "Ich sehe das ja auch an mir selbst: Ich war jetzt seit einem Jahr nicht mehr im Kino, habe mir aber während der Pandemie so viele Filme angeschaut, wie noch nie zuvor - nur eben alle im Streaming." Für Menschen wie sie selbst, die mit Kinos aufgewachsen sind, sei diese Entwicklung "ein bisschen herzzerreißend". Sie finde aber, dass man mit der Zeit gehen müsse. "Die aufregendsten Sachen in der Entwicklung des Kinos und in der Kommunikation passieren alle in der Welt des Streamings. Und ich bin glücklich, ein Teil davon zu sein", sagte sie.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte gambia in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige