Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Eumann fordert nach Wetten dass...?-Unfall Sondersendung

Eumann fordert nach Wetten dass...?-Unfall Sondersendung

Archivmeldung vom 06.12.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 06.12.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Logo von Wetten, dass...?
Logo von Wetten, dass...?

NRW-Medienstaatssekretär und ZDF-Fernsehrat Marc Jan Eumann (SPD) hat nach dem schweren Unfall bei "Wetten dass...?" am Samstag in Düsseldorf eine Sondersendung zur Aufarbeitung des tragischen Ereignisses gefordert. "Ich würde es begrüßen, wenn dieses Unglück im Programm selbst kritisch reflektiert würde", sagte Eumann den Zeitungen der WAZ-Mediengruppe (Dienstagausgabe).

Der Sturz des Wettkandidaten Samuel Koch, der weiterhin in der Düsseldorfer Universitätsklinik im künstlichen Koma liegt, müsse Anlass sein, "gemeinsam mit dem Publikum innezuhalten und über Programmerwartungen und Sehgewohnheiten zu diskutieren", so Eumann weiter. Diesen Vorschlag will der SPD-Politiker am kommenden Freitag auch bei einer Sitzung des ZDF-Fernsehrates einbringen.

Eumann mahnte die Politik jedoch insgesamt zur Zurückhaltung mit Kritik an den Verantwortlichen bei "Wetten dass...?". Er könne nicht erkennen, dass Europas erfolgreichste Fernsehsendung unter Quotendruck unbeherrschbare Risiken eingegangen sei. "Dass in einer Wett-Sendung Grenzen ausgelotet werden, liegt in der Natur des Unterhaltungsfernsehens. Bislang haben die Sicherheitsmechanismen funktioniert, sonst wäre in 29 Jahren 'Wetten dass...?' zuvor schon etwas passiert. Viel problematischer finde ich die häufigen Übertragungen von Boxkämpfen im öffentlich-rechtlichen Fernsehen", sagte Eumann. Er sprach sich für eine Fortsetzung von "Wetten dass...?" aus und lobte das umsichtige Krisenmanagement von Moderator Thomas Gottschalk und ZDF-Programmdirektor Thomas Bellut: "Aus meiner Sicht ist schnell und richtig auf den schlimmen Unfall reagiert worden." 

Februar-Sendung aus der Messe Halle soll planmäßig stattfinden

Die nächste "Wetten, dass...?"-Sendung wird am 12. Februar in der Messe Halle stattfinden. Das bestätigte Messe-Sprecher Christian Malordy der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung (Dienstagausgabe). Nach derzeitigem Stand sei der Termin auch nicht durch das Unglück in der Samstagsausgabe der Sendung gefährdet. "Wir haben mit großer Betroffenheit den Unfall registriert. Unsere ganze Anteilnahme gilt dem verunglückten Samuel Koch. Unser aktueller Stand ist aber, dass die Sendung im Februar ganz normal vorbereitet wird", sagte Malordy dem Blatt.

Nach dem Unglück sieht die Messe sich auch nicht in der Pflicht, Sicherheitsmaßnahmen zu verstärken. "Was die Sicherheitsmaßnahmen angeht, können wir nur die Rahmenbedingungen garantieren", so Malordy. Konkret sei die Messe etwa bei den Deckenlasten sowie den Zufahrts- und Rettungswegen verantwortlich. "Alles, was den Inhalt der Sendung angeht, obliegt hingegen der Organisation des ZDF", so der Messesprecher. Wenn Thomas Gottschalk im Februar aus der Messe Halle sendet, findet "Wetten, dass...?" bereits zum dritten Mal in Halle statt.

Quelle: Westdeutsche Allgemeine Zeitung / Mitteldeutsche Zeitung

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte alraun in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige