Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Missbrauchsskandal: Prinz Andrew stellt sich Gericht in den USA

Missbrauchsskandal: Prinz Andrew stellt sich Gericht in den USA

Archivmeldung vom 27.01.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 27.01.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Prince Andrew Albert Christian Edward, Duke of York, KG, GCVO, genannt Prinz Andrew, Archivbild
Prince Andrew Albert Christian Edward, Duke of York, KG, GCVO, genannt Prinz Andrew, Archivbild

Foto: Flickr upload bot
Lizenz: CC BY-SA 2.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Im Rechtsstreit um Missbrauchsvorwürfe gegen den britischen Prinzen Andrew bahnt sich eine Wende an. Der Sohn der Queen will sich nun doch vor einem US-Geschworenenprozess in New York verantworten. Die Zivilklage gegen Prinz Andrew wurde zu Beginn des Jahres 2022 in den USA zugelassen. Dies berichtet das Magazin "RT DE".

Weiter berichtet RT DE: "Die Anwälte des britischen Prinzen Andrew haben am Mittwoch eine formelle Antwort des Prinzen auf die Klage der US-Amerikanerin Virginia Giuffre eingereicht. Den Dokumenten ist zu entnehmen, dass sich Andrew nun doch einem Geschworenenprozess in den USA stellen will.

Die gegen den  Sohn von Queen Elizabeth II. gerichtete Anklage, deren vermeintliche Grundlage etwa 20 Jahre zurückliegt, wiegt schwer. Giuffre wirft dem Prinzen vor, sie als Minderjährige im Rahmen des mittlerweile öffentlich gewordenen Missbrauchsrings des US-Millionärs Jeffrey Epstein und seiner Gehilfin, der Britin Ghislaine Maxwell, mehrfach sexuell missbraucht zu haben. Laut Aussage von Virginia Giuffre soll sie Andrew durch Epstein selbst vermittelt worden sein. 

Prinz Andrew streitet die gegen ihn erhobenen Vorwürfe bis zum heutigen Tage kategorisch ab. In den von Andrews Anwälten beim Bundesgericht Manhattan eingereichten Dokumenten sind elf Punkte aufgeführt, weshalb die Klage abgewiesen werden sollte. Zu den Vorwürfen heißt es dort:

"Prinz Andrew weist zurück, dass er ein Mitverschwörer von Epstein war oder dass Epstein ihm Mädchen besorgte".

Ein Versuch, die gegen den 61-Jährigen gerichtete Zivilklage Giuffres per Antrag zu stoppen, war zuletzt gescheitert. Aufgrund der neuesten Entwicklungen im dem Fall ist eine außergerichtliche Einigung immer unwahrscheinlicher.

Auch die königliche Familie distanziert sich immer weiter vom Prinzen. Die Queen entzog Andrew vor wenigen Wochen alle militärischen Dienstgrade und Schirmherrschaften. Der Buckingham-Palast teilte Mitte Januar mit, dass der Sohn der Queen sich während des US-Prozess als privater Bürger verteidigen werde. Die Anrede "Königliche Hoheit" darf er nicht mehr verwenden. Zudem werde Andrew keine öffentlichen royalen Aufgaben mehr übernehmen. "

Quelle: RT DE

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte stent in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige