Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien "Star Trek"-Regisseur J.J. Abrams wünscht sich auch TV-Remake

"Star Trek"-Regisseur J.J. Abrams wünscht sich auch TV-Remake

Archivmeldung vom 06.05.2009

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 06.05.2009 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

"Star Trek"-Regisseur J.J. Abrams kann sich nach dem Kinofilm auch eine Neuauflage des Weltraum-Klassikers im Fernsehen vorstellen. "Eine neue 'Star Trek'-TV-Serie wäre eine coole Herausforderung, weil es davon schon so viele gibt", sagte Abrams im Interview mit stern.de. Aber das sei eine Frage der Rechte, die er nicht besitze.

Der von Kritikern umjubelte elfte "Star Trek"-Film startet am Donnerstag in den deutschen Kinos. Regisseur Abrams, der durch den TV-Erfolg "Lost" bekannt wurde und unter anderem bei dem Thriller "Mission Impossible 3" Regie geführt hat, wollte den neuen Film eigentlich nur produzieren. Seine Frau und sein Kollege Steven Spielberg, dem er das Drehbuch gezeigt habe, hätten ihn aber überredet und gesagt: "Da musst Du unbedingt Regie führen!".

Die derzeitige Serien-Manie im amerikanischen Fernsehen, das in den vergangenen Jahren jede Menge hochwertige, aber auch teure Produktionen geliefert hat, sieht der Mann hinter "Lost" und "Alias" skeptisch. Es liefen gleichzeitig fünf Serien, die alle vier Millionen Dollar pro Folge kosteten, sagte Abrams stern.de und schlussfolgerte: "Verrückt und ungut für alle." Er selbst sehe wie seine Kinder kaum fern. Abrams: "Ich vermisse das schon ein wenig, weil angeblich so viele gute Sachen laufen, aber ich warte dann eben auch auf die DVD."

Quelle: stern

 

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte bild in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige