Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Oscar-Preisträger Waltz kritisiert Streaming-Industrie

Oscar-Preisträger Waltz kritisiert Streaming-Industrie

Archivmeldung vom 25.02.2023

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 25.02.2023 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Mary Smith
Christoph Walz / Bild: Zadi Diaz, de.wikipedia.org
Christoph Walz / Bild: Zadi Diaz, de.wikipedia.org

Oscarpreisträger Christoph Waltz kritisiert die Streaming-Industrie scharf. Der "Süddeutschen Zeitung" sagte er, Qualität und Kreativität komme oft zu kurz, weil die Anbieter sich dem Publikum in den vergangenen Jahren nur auf den Schoß geschmissen hätten - wie "Drogenhändler und Pornografen".

Die Streaming-Industrie sei so sehr auf Algorithmen, Quantität und das Messbare fixiert, "dass die Teile des Gehirns, in denen Kreative ehedem ihr Qualitätsbewusstsein vermuteten", regelrecht eingetrocknet seien. So würden Filme oder Serien entstehen "voller uneigentlicher Geschichten, uneigentlichem Sprechen, uneigentlichen Bildern, unterlegt mit seifiger, uneigentlicher Musik". Die Streaming-Industrie sei getrieben vom Aktienkurs; hier herrsche die "bedingungslose Unterordnung unter die ökonomischen Erwartungen". Sie setze auf Masse beim Angebot, und deshalb werde dem "Publikum schlicht alles zum Fraß" hingeworfen: "das Gold wie die Scheiße". Der 66-jährige Waltz hofft, dass das Geschäftsmodell in diesen Auswüchsen gerade an seine Grenzen stößt: "Es muss sich was verändern, damit es weitergehen kann. Streamen war eine Revolution, ganz sicher, aber die Revolution kann ja dann nicht auch noch ihre Enkelkinder fressen."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte wellen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige