Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Ulrich Deppendorf letztmalig im "Bericht aus Berlin"

Ulrich Deppendorf letztmalig im "Bericht aus Berlin"

Archivmeldung vom 17.04.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 17.04.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Ulrich Deppendorf  Foto: Ralf Roletschek Lizenz: GFDL
Ulrich Deppendorf Foto: Ralf Roletschek Lizenz: GFDL

"Aus dem ARD-Hauptstadtstudio - tschüss!", heißt es am Sonntag, 19. April 2015, wenn Ulrich Deppendorf sich vom Fernsehpublikum des Ersten im "Bericht aus Berlin" endgültig verabschiedet. Es ist sein letzter Arbeitstag im Studio an der Spree. Ende Mai geht der Studioleiter und Chefredakteur Fernsehen in den Ruhestand. 298 Sendungen des Politikmagazins hat er in insgesamt elf Jahren Amtszeit moderiert, hinzu kommen die ARD-Sommerinterviews in Doppelmoderation mit seinem Stellvertreter.

Ulrich Deppendorf (geb. 1950) begann seine Laufbahn 1976 beim Westdeutschen Rundfunk Köln (WDR). Über verschiedene Stationen, unter anderem als Erster Chefredakteur von ARD-aktuell in Hamburg, wurde der gebürtige Essener 1999 Leiter des ARD-Hauptstadtstudios und moderierte als Chefredakteur Fernsehen den wöchentlichen "Bericht aus Berlin". Im Anschluss ging er 2002 als Fernsehdirektor des WDR nach Köln, dem Sender, für den er seit seinem Volontariat in verschiedenen Positionen arbeitet. Dort wurde Ulrich Deppendorf 2003 zusätzlich ARD-Fernsehfilmkoordinator. 2007 kehrte der Journalist erneut an die Spitze des Hauptstadtstudios der ARD zurück.

Quelle: ARD Das Erste (ots)

Anzeige:
Videos
Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
Zecken, und wie man sich davor schützt
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: