Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Sexbücher bei media control an der Spitze

Sexbücher bei media control an der Spitze

Archivmeldung vom 16.07.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 16.07.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
„Shades of Grey“ von E.L. James
„Shades of Grey“ von E.L. James

Sexbücher sind absolut im Trend und lösten einen wahren Hype in Deutschland aus. In den Medien viel diskutiert ist "Shades of Grey" der britischen Autorin E. L. James. Der erste Teil ihrer "Fifty Shades…"-Trilogie macht auch vor den Taschenbuch-Charts von media control nicht halt: Mit dem Untertitel "Geheimes Verlangen" klettert er jetzt auf Platz eins des Rankings. Im Fokus steht eine Studentin, die sich in einen älteren Mann verliebt und von ihm in die Geheimnisse der SM-Liebe eingewiesen wird.

Doch ein Erotik-Roman scheint nicht genug zu sein. Neben "Shades of Grey" ist auch das eigentlich an Jugendliche gerichtete Aufklärungsbuch "Make Love" in aller Munde. Unverkrampft, unverklemmt und tabulos – so klären Ann-Marlene Henning und Tina Bremer-Olszewski ihre Zielgruppe auf und räumen Vorurteile aus dem Weg. In einer Sonderauswertung an Hardcover-Ratgebern ging kein Titel so häufig über die Ladentheke wie "Make Love".

Ein Ende des Trends ist derzeit noch nicht in Sicht, erscheinen doch im September und Oktober mit "Gefährliche Liebe" und "Befreite Lust" die Teile zwei und drei der "Shades of Grey"-Reihe.

Quelle: media control

Anzeige: