Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Über 29 Millionen Zuschauer verfolgten Deutschlands Einzug ins WM-Achtelfinale

Über 29 Millionen Zuschauer verfolgten Deutschlands Einzug ins WM-Achtelfinale

Archivmeldung vom 24.06.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 24.06.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Margit Völtz / PIXELIO
Bild: Margit Völtz / PIXELIO

Eine Runde weiter: Mit einem 1:0-Sieg über Ghana zog die deutsche Fußball-Nationalmannschaft am Mittwochabend in das WM-Achtelfinale ein. Das spannende und nervenaufreibende Spiel verfolgten durchschnittlich 29,19 Millionen Zuschauer ab drei Jahren vor den heimischen Bildschirmen. Der Marktanteil kletterte auf atemberaubende 79,7 Prozent. Fans beim Public Viewing wurden wie immer nicht erfasst.

Das Zuschauerinteresse zog im Verlauf der Übertragung an. Saßen in der ersten Halbzeit noch 28,0 Millionen Zuseher vor den Fernsehgeräten, entscheiden sich 30,34 Millionen Fußballfans für die zweite Halbzeit. Der Marktanteil verbesserte sich von 78,1 Prozent auf 81,3 Prozent.

Besonders gespannt war die werberelevante Zielgruppe. Mit 13,24 Millionen 14- bis 49-Jährigen erzielte die ARD ab 20.30 Uhr einen Marktanteil von 83,8 Prozent.

Bereits um 16.00 Uhr trat Slowenien gegen England an. Durchschnittlich 5,99 Millionen Gesamtzuschauer (Marktanteil: 47,8 Prozent) sahen die Live-Übertragung im Ersten.

Quelle: media control

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte oktave in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige