Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Russischer Journalist Andrei Babizki in Donezk gestorben

Russischer Journalist Andrei Babizki in Donezk gestorben

Archivmeldung vom 02.04.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.04.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Andrei Babizki (2017), Archivbild
Andrei Babizki (2017), Archivbild

Bild: Sputnik / Evgeny Biyatov

Der russische Journalist Andrei Babizki ist im Alter von 57 Jahren in Donezk gestorben. Babizki hatte sich von einem Unterstützer der "Perestroika" zu einem pro-westlich eingestellten Publizisten mit stark antirussischer Haltung entwickelt. Jedoch unterstützte er die Rückkehr der Krim nach Russland im Jahr 2014 und berichtete seither aus dem Donbass. Dies berichtet das Magazin "RT DE".

Weiter berichtet RT DE: "Wie RIA Nowosti meldet, ist der russische Journalist Andrei Babizki im Alter von 57 Jahren in Donezk gestorben. Dies hat der Meldung zufolge das Portal Ukraina.ru, mit dem der Journalist zusammenarbeitete, heute mitgeteilt.

"Ja, wir bestätigen die traurige Nachricht, dass Andrei gestorben ist", sagte die Redaktion gegenüber RIA Nowosti.

Andrei Babizki wurde 1964 in Moskau geboren. Von 1989 bis 2014 arbeitete er als Korrespondent für Radio Liberty/ Radio Swoboda, das in Russland inzwischen als "ausländischer Agent" eingestuft ist. Seit 2016 schrieb Babizki regelmäßig für das Online-Portal Ukraine.ru. Zudem war er Kolumnist für die Zeitung Wsgljad und das Nachrichtenportal Life.

In seiner Tätigkeit für Radio Swoboda interviewte Babizki unter anderem tschetschenische Terroristen, wofür er stark kritisiert wurde. Zu dieser Zeit war er stark antirussisch eingestellt. Nachdem die Krim im Jahr 2014 Teil Russlands wurde, befürwortete der Journalist jedoch die Rückkehr der Halbinsel und unterstützte auch die beiden Volksrepubliken im Donbass.

Wie TASS außerdem mitteilt, gibt es bisher keine Angaben zur Todesursache.

Nach Angaben der Donezker Nachrichtenagentur lebte und arbeitete Babizki in den letzten Jahren in Donezk und schrieb auch für russische Medien. Er schrieb und moderierte die Sendung "Glawnaja Tema s Andreiem Babizkim" (Das Hauptthema  – mit Andrei Babizki) auf Oplot TV."

Quelle: RT DE

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte kommen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige