Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Blues-Legende B.B. King gestorben

Blues-Legende B.B. King gestorben

Archivmeldung vom 15.05.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 15.05.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
B. B. King während eines Konzerts in Deauville, Frankreich, Juli 1989
B. B. King während eines Konzerts in Deauville, Frankreich, Juli 1989

Foto: Roland Godefroy
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

B.B. King, einer der einflussreichsten Blues-Gitarristen und -Sänger, ist tot. Er starb am Donnerstag im Alter von 89 Jahren, berichtet der Sender CNN unter Berufung auf Kings Tochter. Dem berühmten Musiker ging es gesundheitlich in den vergangenen Wochen nicht gut.

"Ich befinde mich in häuslicher Hospiz-Betreuung in meinem Haus in Las Vegas. Vielen Dank für eure guten Wünsche und Gebete", hatte er Anfang Mai auf seiner Facebook-Seite mitteilen lassen.

B.B. King, mit bürgerlichem Namen Riley B. King, wurde 1925 in Itta Bena, Mississippi, geboren. 1957 veröffentlichte er seine erste PLatte "Singin` the Blues". Das "B.B." in seinem Namen stand für "Blues Boy".

Der Dokumentarfilm "The Life Of Riley" (2013) widmet sich Kings Leben. Darin kommt B.B. King selbst sowie zahlreiche Wegbegleiter zu Wort.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte mammon in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige