Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien GEZ-Gegner wollen tagesschau-Internetseite überlasten

GEZ-Gegner wollen tagesschau-Internetseite überlasten

Archivmeldung vom 17.06.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 17.06.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
GEZ
GEZ

Gegner der Gebühreneinzugzentrale (GEZ) wollen den heutigen Internetstream der "tagesschau" absichtlich überlasten. Die GEZ-Kritiker wollen mit ihrer Aktion zeigen, dass ein Internetstream kein Rundfunk-Angebot im herkömmlichen Sinne ist, welches bezahlt werden muss.

"Bei echtem Rundfunk können so viele Zuschauer einschalten, wie sie wollen, es ist immer das Signal empfangbar", sagte Initiator Bernd Höcker dem Internetdienst "Gulli". Die nicht grenzenlose Verfügbarkeit will Höcker heute beweisen. Um 20 Uhr sollen nach Möglichkeit mindestens 20.000 Menschen gleichzeitig den Stream der "tagesschau" im Internet anklicken. Über soziale Netzwerke wie Twitter oder Facebook rufen die Initiatoren derzeit dazu auf, sich zu beteiligen. Die GEZ erhebt auch für Internet-PCs Gebühren, weil damit Angebote von ARD und ZDF empfangen werden können.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
ExtremNews kommentiert - Folge 8
ExtremNews kommentiert - Folge 8
Symbolbild
Sichtlich versteckt
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte papier in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige