Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Anna Maria Mühe: "Ich bin eine Prenzlauer-Berg-Mama"

Anna Maria Mühe: "Ich bin eine Prenzlauer-Berg-Mama"

Archivmeldung vom 13.06.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 13.06.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Anna Maria Mühe auf der Berlinale 2011
Anna Maria Mühe auf der Berlinale 2011

Foto: Adrignola
Lizenz: CC-BY-3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

"Ich bin zwar eine Prenzlauer-Berg-Mama, aber auf Mutter-Kind-Treffs wird man mich nicht antreffen", sagt Anna Maria Mühe im Interview mit dem Frauenmagazin EMOTION. Seit vergangenem November hat Mühe eine Tochter - mit 27 Jahren gilt sie damit heute als junge Mutter. Das war sogar ihr unbedingter Wunsch: "Ich glaube, ich gehe unbedarfter mit meiner Tochter um, weil ich selbst noch nicht so festgefahren bin", so die Schauspielerin, die Kind und Karriere unter einen Hut bringen möchte.

"Ich habe immer gern gearbeitet, daran hat sich nichts geändert. Ich weiß, wenn ich nicht drehen darf, bin ich kein glücklicher Mensch. Dann kann es meine Tochter auch nicht sein", weiß die Tochter der verstorbenen Schauspieler Jenny Gröllmann und Ulrich Mühe. Bei aller Liebe zum Beruf, auch bei dem Shooting Star hat die Mutterrolle Vorrang: "Ich würde sofort weniger arbeiten, wenn es meinem Kind nicht gut geht." Aber auch beim Dreh muss die mehrfache Preisträgerin nicht ganz auf ihre Tochter verzichten. "Ich habe die Kleine zu den Stillzeiten am Set, danach halte ich es wieder eine Weile ohne sie aus. Manchmal darf sie ein bisschen bleiben. Ansonsten bin ich der Meinung, dass ein Filmset kein Kinderspielplatz ist, weil sowohl ein Kind als auch zu drehen eine ganz eigene Aufmerksamkeit und Konzentration verlangt." Dieses klare Votum ist jedoch nicht das Resultat langwieriger Gedanken über die richtige Erziehung. "Bei mir wird der Instinkt ausgelebt und nicht in Büchern nachgelesen", erzählt die passionierte Darstellerin, die bereits mit 16 Jahren entdeckt wurde.

Über ihre Kindheit sagt die Künstlertochter: "Ich war auf acht verschiedenen Schulen. Ein festes Zuhause habe ich nie vermisst, ich kenne es ja auch nicht anders." Einziger Wermutstropfen: "Mit 13 oder 14 Jahren war es schwer. Da war ich dann das erste Mal verknallt und hatte meine erste Clique." Auch ihre schulische Laufbahn verlief nicht gradlinig. Dass Anna Maria Mühe in der 11. Klasse die Schule schmiss, hat sie nie bereut. "Ich hatte einfach keine Lust mehr auf diese doofe Schule. Ich war dort nie glücklich. Und wenn ich heute 16-, 17-jährige Schüler sehe, bin ich wirklich froh, dass ich keine Hausaufgaben mehr machen muss", sagt die gebürtige Ostberlinerin.

Gerade dreht Mühe an der Seite von Moritz Bleibtreu eine klassische Komödie. "Das ist eine schöne Abwechslung. Das macht Spaß. Ich stelle jetzt aber fest, dass ich beim Drama abends noch anders ausgefüllt bin", so der Filmstar, der besonders für die tragischen Rollen gefeiert wird.

Quelle: EMOTION Verlag GmbH (ots)

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte deck in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige