Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Daniel Radcliffe war bei "Harry Potter"-Dreharbeiten betrunken

Daniel Radcliffe war bei "Harry Potter"-Dreharbeiten betrunken

Archivmeldung vom 04.02.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 04.02.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Daniel Jacob Radcliffe Bild: Joella Marano / wikipedia.org
Daniel Jacob Radcliffe Bild: Joella Marano / wikipedia.org

Der britische Schauspieler Daniel Radcliffe war bei den Dreharbeiten zu den "Harry Potter"-Filmen teils betrunken. Wie der 22-Jährige gegenüber dem britischen Magazin "Heat" gestand, habe er nicht immer nüchtern vor der Kamera gestanden. "Ich habe eine sehr suchtgefährdete Persönlichkeit. Es war problematisch", so Radcliffe. "Ich will nicht ins Detail gehen aber ich habe viel getrunken und das täglich."

Während der Dreharbeiten habe der Schauspieler aber keinen Alkohol getrunken. "Ich bin noch betrunken auf Arbeit gekommen, aber ich habe nie auf Arbeit getrunken", erklärte Radcliffe. "Ich kann so viele Szenen benennen, in denen ich nicht klar bin."

Daniel Radcliffe muss auf Intimrasur verzichten

Der britische Schauspieler Daniel Radcliffe muss für seinen nächsten Film auf jegliche Intimrasur verzichten. "Der Typ, der bei meinem nächsten Streifen Regie führt sagte, es könnte auch Nacktszenen geben. Er meinte `Keine Gestaltungsarbeiten da unten`", berichtet der 22-Jährige in einem Interview mit dem Magazin "Heat". Radcliffe habe mit dieser Anweisung aber keine Probleme. "Ich mache da unten sowieso nicht viel", so der Brite.

Radcliffe war im Alter von elf Jahren für die Rolle des Harry Potter in der Verfilmung der gleichnamigen Buchreihe von Joanne K. Rowling ausgewählt worden. Die Dreharbeiten der insgesamt acht Filme erstreckten sich über zehn Jahre. Der letzte Teil der Film-Reihe lief im Sommer 2011 in den Kinos.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Dr. Larry Palevsky am 19. Februar 2020 vor dem Ausschuss für öffentliche Gesundheit in Connecticut
Dr. Larry Palevsky: Aluminium Nanopartikel in Impfstoffen
Inelia Benz - Was uns 2021 erwartet!
Inelia Benz - Was uns 2021 erwartet!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte tokelau in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige