Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Album-Charts: Placebo spurten auf Platz eins

Album-Charts: Placebo spurten auf Platz eins

Archivmeldung vom 16.06.2009

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 16.06.2009 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
 Battle for the Sun von Placebo
Battle for the Sun von Placebo

Placebo spurten mit der neuen LP "Battle For The Sun" direkt an die Spitze der Charts. Sie stehen erstmals in der Band-Geschichte ganz oben. Die zweite Position schnappen sich die Black Eyed Peas. Im Single-Ranking ist Emiliana Torrini auf dem Weg nach oben. Nur Lady Gaga stellt sich ihr in den Weg.

Die „Battle For The Sun“ ist für Placebo äußerst erfolgreich gelaufen. Sie spurten mit ihrer neuen LP direkt an die Spitze der deutschen Album-Charts. Erstmals in der Bandgeschichte strahlen Sänger Brian Molko und Co. vom höchsten Punkt der Rangliste. Die letzte CD „Meds“ schaffte es 2006 bis auf Platz zwei, wie media control mitteilt.

Zurück zu alter Energie haben die Black Eyed Peas gefunden. Nach vierjähriger Pause gibt es neues Material der US-Combo: „The E.N.D. (The Energy Never Dies)“ startet auf dem zweiten Rang.

Das Nachsehen haben die Sportfreunde Stiller, die sich aus der Führung verabschieden. „MTV Unplugged in New York“ besetzt Position drei. Peter Fox rutscht mit „Stadtaffe“ vom dritten auf den vierten Rang. Green Day erleben einen kleinen Rückschlag, denn „21st Century Breakdown“ fällt von Position zwei auf fünf.

Der Soundtrack zu „Hannah Montana – The Movie“, der aktuellen Nummer vier der deutschen Kino-Charts, entert auf Rang sechs erstmals die Top Ten.

Weitere Neueinsteiger erobern die Charts auf den Plätzen 15, 17 und 20: Paolo Nutini macht den Anfang mit „Sunny Side Up“ – besser war der Schweizer noch nicht platziert. Ihr Debüt geben Chickenfoot mit dem gleichnamigen Album und Cherona, deren Erstling „Sound Of Cherona“ auf der 20 landet.

In den Single-Charts ist Emiliana Torrini konsequent auf dem Weg nach oben. Die isländische Sängerin klettert mit ihrem Hit „Jungle Drum“ vom zehnten auf den zweiten Platz. Nur Lady Gaga, deren „Poker Face“ wieder von der Spitze strahlt, stellt sich Torrini in den Weg. „Anything But Love“ von Daniel Schuhmacher bleibt Rang drei.

Bester Neuzugang sind die Jungs von Billy Talent, die mit „Rusted From The Rain“ auf der 14 ins Ziel kommen. 

Quelle: media control

 

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte terz in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige