Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Nida-Rümelin: Russland wird auf der Landkarte bleiben

Nida-Rümelin: Russland wird auf der Landkarte bleiben

Freigeschaltet am 21.11.2022 um 06:40 durch Sanjo Babić
Aktuelle Ukraine Karte in den neuen Grenzen von Oktober 2022.
Aktuelle Ukraine Karte in den neuen Grenzen von Oktober 2022.

Bild: Eigenes Werk /SB

Der Philosoph Julian Nida-Rümelin hat vor der Vorstellung gewarnt, man könne Sicherheit derzeit nur ohne, nicht mit Russland erreichen. "Diese Formel ist gefährlich", sagte Nida-Rümelin der Kölnischen Rundschau (Montagausgabe) vor dem Hintergrund einer entsprechenden Äußerung von SPD-Chef Lars Klingbeil. Es werde "nicht von heute auf morgen" möglich sein, wieder Vertrauen zu Russland aufzubauen.

"Aber es muss vertrauensbildende Maßnahmen geben", sagte Nida-Rümelin: "Russland wird auf der Landkarte bleiben. Im Westen nahe an der EU, im Osten an China. Wer glaubt, es wird auf alle Zeiten keine Kooperation geben, der treibt Russland in die Arme Chinas."

Nida-Rümelin warb dafür, trotz des anhaltenden Krieges bereits Perspektiven für eine Friedensordnung zu entwickeln. "Man muss wissen, was man will. Die Nato ist nicht am Ukraine-Krieg beteiligt, aber die Ukraine ist stark von der Unterstützung des Westens abhängig. Wir können uns nicht vor der Verantwortung drücken." Die EU dürfe sich in Zukunft nicht mehr als Anhängsel der USA positionieren, sondern müsse selbst verteidigungsfähig sein. Im Ukraine-Krieg seien nun dringend Verhandlungen geboten: "Die Ukraine hat ja zu Beginn des Krieges die Bereitschaft erklärt, auf eine Nato-Mitgliedschaft zu verzichten, wenn sie Sicherheitsgarantien erhält. Es bedürfte echter Referenden unter der Ägide der Vereinten Nationen, etwa auf der Krim und in der Tat: das ist die große Frage. Wie können Garantien aussehen, die wirklich halten, wer steht dafür ein?"

Quelle: Kölnische Rundschau (ots)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte schnur in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige