Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Scott Eastwood: "Generell finde ich es ätzend, wenn Leute ständig am Smartphone hängen"

Scott Eastwood: "Generell finde ich es ätzend, wenn Leute ständig am Smartphone hängen"

Archivmeldung vom 17.04.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 17.04.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Scott Eastwood (2015)
Scott Eastwood (2015)

Foto: Dyolf77
Lizenz: CC BY-SA 2.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der 29-jährige US-Schauspieler Scott Eastwood ist eines von sieben Kindern von Legende Clint Eastwood. Ab dem 30. April ist er in der romantischen Nicholas-Sparks-Verfilmung "Kein Ort ohne dich" zu sehen in der er beweist, dass er für Hauptrollen gemacht ist. In der aktuellen COSMOPOLITAN spricht er über seinen Vater, das perfekte Date und verrät, wovor er sich fürchtet. Denn die größte Angst des neuen Davidoff Cool Water-Werbegesichts überrascht: "Dieses ganze Adrenalin-Zeug, vor dem fürchte ich mich nicht. Womit ich aber echte Schwierigkeiten habe, ist zu meinen Gefühlen zu stehen."

Trotz dieser Angst glaubt Eastwood weiterhin an die große Liebe: "Ja! Auf jeden Fall. Ich glaube nur, dass es heute viel schwieriger ist, sie zu finden. Dadurch, dass die Welt so klein geworden ist, lernt man zwar viel mehr Menschen kennen. Aber genau das führt auch dazu, dass wir in einer Beziehung bei Unstimmigkeiten sofort alles hinwerfen, weil wir denken, ach, dann eben die/der Nächste." Wenn er eine Freundin hat, steht er auf Oldschool-Dates: "Ein perfektes Date muss für mich casual sein. Ein Spaziergang am Strand irgendwo einen Happen esse, reden..."

Auf die Frage, ob er so cool sei, wie sein berühmter Vater, gesteht der junge Eastwood: "Auf gar keine Fall! Mein Vater ist eine lebende Legende. Ich werde niemals an ihn rankommen. Aber wir stehen ja zum Glück in keinem Battle." Trotz seines Erfolges mit der Schauspielerei bleibt der Kalifornier aber bodenständig und stets auf dem Teppich. "Ich bin ein ziemlicher Idealist. Geld und Statussymbole sind mir schnuppe, und ich umgebe mich privat auch nicht mit Menschen, denen so etwas wichtig ist. Ich habe echte Freunde, die mir nicht den Hintern küssen, weil ich Eastwood heiße und in der Öffentlichkeit stehe." Wenn er seine Freunde trifft, geschieht dies meist ohne Smartphone: "Generell finde ich es ätzend, wenn Leute ständig am Smartphone hängen. Ich lasse meins meist zu Hause, wenn ich draußen unterwegs bin."

Quelle: Bauer Media Group, Cosmopolitan (ots)

Anzeige: