Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Fernsehen bleibt wichtigste Informationsquelle der Deutschen

Fernsehen bleibt wichtigste Informationsquelle der Deutschen

Archivmeldung vom 05.02.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.02.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Gerd Altmann/Shape:photoshopgraphics.com / pixelio.de
Bild: Gerd Altmann/Shape:photoshopgraphics.com / pixelio.de

Das Fernsehen ist für die Deutschen nach wie vor die mit Abstand wichtigste Quelle für die tagesaktuelle Information. Für 88 % der Befragten der repräsentativen Studie "ARD-Trend 2012" ist das Fernsehen zur Information über das Tagesgeschehen "sehr wichtig" oder "wichtig". Über die Tageszeitung als Informationsquelle sagen dies 69 % und über das Radio 66 %. Zunehmende Bedeutung gewinnt das Internet: 52 % (plus zwei Prozentpunkte gegenüber der Befragung im Jahre 2008). TNS Infratest führte die Interviews im Auftrag der ARD Anfang November bis Anfang Dezember 2012 mit 3.054 deutsch-sprachigen Bundesbürgern ab 14 Jahren.

Die Politik in Deutschland (80 %), das Wetter (79 %) und regionale Themen (74 %) stoßen bei den Zuschauern von Fernsehnachrichten auf das größte Interesse. Aber auch Beiträge zu Gesundheitsthemen (69 %), über Naturkatastrophen und Umweltschutz (je 66 %) sowie die Europa- und internationale Politik (62 % bzw. 60 %) stehen weit oben im Ranking. Während die Sport- (52 %) und Wirtschaftsberichterstattung (56 %) noch mehr als die Hälfte des Publikums interessiert, sind Berichte über Prominente (28 %) und Verkehrsunfälle (34 %) deutlich weniger gefragt. An den Themengebieten Musik und Kino sowie Computer und Internet zeigen die 14- bis 49-Jährigen weitaus größeres Interesse als die Älteren.

Die besten Nachrichten im deutschen Fernsehen präsentiert nach Ansicht des Publikums Das Erste: 71 % sehen Nachrichtensendungen im ARD-Gemeinschaftsprogramm "sehr gerne" oder "gerne". Dies ist der höchste Wert in 17 Jahren Trenduntersuchungen der ARD. Auch die ZDF-Nachrichten kommen mit 55 % auf ihr bestes Ergebnis seit 1996. Es folgen nach der Studie von 2012 RTL mit 29 %, die Dritten der ARD mit 20 % und Sat.1 mit 12 %. Die Spitzenposition bei den besten Nachrichten hat Das Erste in allen Altersgruppen inne.

Nach Meinung der Befragten treffen die Aussagen "Gibt einen voll-ständigen Überblick", "Bringt Themen, die mich interessieren", "Berichtet klar und verständlich", "Ist eine Nachrichtensendung, auf die man sich verlassen kann" zuallererst auf die "Tagesschau" zu. Nachrichtensendungen der kommerziellen Sender liegen hingegen bei den Aussagen vorn: "Wirkt frisch und locker" sowie "Übertreibt gelegentlich, um dramatischer zu wirken". Das Renommee der "Tagesschau" wird besonders bei einer unklaren Nachrichtenlage deutlich: Bei widersprüchlichen Darstellungen in verschiedenen Sendungen und unterschiedlichen Medien würden im Zweifel 50 % der "Tagesschau" glauben, 18 % der "heute"-Sendung im ZDF, 13 % "RTL aktuell" und 5 % den "Sat.1 Nachrichten". 9 % würden Nachrichten in anderen Sendern eher Glauben schenken. 2 % wählen im Zweifelsfall ein anderes Medium. Dieser Vertrauensvorschuss der "Tagesschau" ist seit vielen Jahren sehr stabil.

Quelle: ARD Radio & TV (ots)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte saline in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige