Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Gesundheit Privater Versicherer will für Homöopathie weiter zahlen

Privater Versicherer will für Homöopathie weiter zahlen

Archivmeldung vom 17.01.2024

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 17.01.2024 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Homöopathie ist wirksam, praktisch ohne Nebenwirkungen und unglaublich schädlich für große Chemie-Konzerne (Symbolbild)
Homöopathie ist wirksam, praktisch ohne Nebenwirkungen und unglaublich schädlich für große Chemie-Konzerne (Symbolbild)

Bild: Britta Cornelsen / pixelio.de

Als Reaktion auf die geplante Streichung homöopathischer Behandlungen als Leistung der gesetzlichen Krankenkassen hat Deutschlands größter öffentlich-rechtlicher Versicherer angekündigt, an Homöopathie als privater Zusatzleistung festhalten zu wollen.

Man stehe zum eigenen Leistungsversprechen, sagte Martin Fleischer, Vorstandsmitglied der Krankenversicherungsgruppe im Konzern Versicherungskammer den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. 

"Wir als private Krankenversicherung streichen keine Leistungen, nur weil es die Stimmungslage in der Gesundheitspolitik angesichts der Finanzierungslücken in der gesetzlichen Krankenversicherung gerade als Blaupause suggeriert", so Fleischer. Viele Patienten würden "als Ergänzung zur klassischen Heilbehandlung auf alternative Heilmethoden" vertrauen. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hatte am vergangenen Donnerstag angekündigt, die Finanzierung von Globuli und anderen homöopathischen Behandlungen durch gesetzliche Krankenkassen streichen zu wollen. 

Zusatzversicherungen sollen aber weiter möglich sein. Der Konzern Versicherungskammer ist eigenen Angaben zufolge bundesweit der größte öffentliche Versicherer und inzwischen der siebtgrößte Erstversicherer in Deutschland. Im Geschäftsjahr 2022 erzielte er Beitragseinnahmen von knapp neun Milliarden Euro. Die zum Konzern gehörende Bayerische Beamtenkrankenkasse und die Union Krankenversicherung gehören in Deutschland zu den führenden privaten Krankenversicherern.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte surrt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige