Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Gesundheit Epidemiologe sieht aktuell keine neue Corona-Welle

Epidemiologe sieht aktuell keine neue Corona-Welle

Archivmeldung vom 15.06.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 15.06.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Bild: Torsten Bogdenand / pixelio.de
Bild: Torsten Bogdenand / pixelio.de

Epidemiologe Timo Ulrichs von der Akkon-Hochschule Berlin geht aktuell nicht davon aus, dass der Corona-Ausbruch in Peking den Beginn einer neuen pandemischen Welle darstellt. "Davon kann jetzt noch keine Rede sein", sagte er dem Nachrichtenportal Watson. "Es handelt sich um neue Ausbrüche, die zeigen, dass das Virus in China nie völlig verschwunden war."

Für den Epidemiologen bestätigen die neuen Fälle in der chinesischen Hauptstadt: "Größere Menschenansammlungen sollten nach wie vor vermieden werden, um das Risiko eines Ausbruchs zu senken."

Das gelte in Deutschland auch für Fußballspiele mit Publikum im Stadion oder größere Konzerte. Dass eine zweite Corona-Welle auch Deutschland erreiche, hält Ulrichs für "denkbar, aber zurzeit eher unwahrscheinlich, da die Kontaktsperremaßnahmen zwar gelockert, aber nicht aufgehoben worden sind". Im Herbst und Winter, wenn die Menschen sich wieder eher in Innenräumen aufhalten, könnte es zu einer Zunahme von Ausbrüchen kommen, "vor allem wenn eine Sorglosigkeit bezüglich der Hygieneregeln um sich greifen sollte".

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Für wen sind landesweit Internierungslager in Kanada geplant?
Für wen sind landesweit Internierungslager in Kanada geplant?
Die Wahrheit über Impfstoffe - Del Bigtree im Gespräch
Die Wahrheit über Impfstoffe - Del Bigtree im Gespräch
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte blonde in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige