Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Gesundheit Forscher sprechen von nachlassendem Impfschutz: Zunehmend Corona bei Vakzinierten in Schweden

Forscher sprechen von nachlassendem Impfschutz: Zunehmend Corona bei Vakzinierten in Schweden

Archivmeldung vom 13.10.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 13.10.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Anja Schmitt
Impfung (Symbolbild)
Impfung (Symbolbild)

Bild: CC0 / kfuhlert / Pixabay

Der Anteil der Geimpften unter den bestätigten Corona-Fällen ist im September in Schweden stark gestiegen. Forscher bewerten dies als Signal für einen nachlassenden Impfschutz. Dies berichtet das russische online Magazin „SNA News“ .

Weiter ist auf deren deutschen Webseite dazu folgendes geschrieben: "Dem schwedischen Gesundheitsamt zufolge waren zwischen dem 1. und 24. September sieben von zehn coronabedingten Todesfällen vollständig geimpfte Personen. Dafür gebe es mehrere Gründe, sagte Farshid Jalalvand, Forscher in klinischer Mikrobiologie an der Universität Lund.

„Die Hauptgründe sind wahrscheinlich, dass die Ältesten schon lange nicht mehr geimpft wurden, dass die Durchimpfungsrate gestiegen ist, die Beschränkungen gelockert wurden und die Delta-Variante die Oberhand übernommen hat“, so Jalalavand der Zeitung Svenska Dagbladet.

Außerdem werde auch das Alter als Faktor gesehen, da das Durchschnittsalter der vollständig Geimpften, die seit dem 1. Juli gestorben seien, bei über 80 Jahren liege. Laut dem Forscher sind jedoch vollständig geimpfte Menschen „in der Regel gut geschützt“.

Gunilla Karlsson Hedestam, Professorin für Impfimmunologie am Karolinska-Institut, sagte, es sei nicht unerwartet, dass der Impfschutz mit der Zeit abnehme.

„Die mRNA-Impfstoffe sind fantastisch, weil sie so schnell entwickelt werden können und das Risiko schwerer Erkrankungen deutlich reduzieren. Allerdings produzieren sie nicht so hohe Antikörperspiegel wie proteinbasierte Impfstoffe. Je höher die Antikörperkonzentration im Blut nach der Impfung ist, desto robuster und dauerhafter wird der Schutz sein“, erklärte Karlsson Hedestam.

Auch der staatliche Epidemiologe Anders Tegnell erklärte, dass kein Impfstoff einen 100-prozentigen Schutz biete.

Seit Beginn der Pandemie hat Schweden mit über zehn Millionen Einwohnern 1,16 Millionen Corona-Fälle mit fast 15.000 Todesopfern verzeichnet. Fast 65 Prozent der schwedischen Bevölkerung sind vollständig geimpft."

Quelle: SNA News (Deutschland)

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte venus in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige