Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Gesundheit Studie: Armbanduhren bis zu achtmal schmutziger als die Toilette

Studie: Armbanduhren bis zu achtmal schmutziger als die Toilette

Freigeschaltet am 24.06.2019 um 16:33 durch Thorsten Schmitt
Bild: CC0
Bild: CC0

Der britische Uhrenhändler „Tic Watches“ hat zehn unterschiedlichen Arten von Armbanduhren auf Bakterien, Hefen und Schimmelpilze getestet. Die schockierenden Ergebnisse veröffentlichte die Firma auf ihrer Webseite, schreibt das russische online Magazin "Sputnik".

Weiter heißt es auf der deutschen Webseite: „Die Abstrichproben ergaben demnach, dass die Armbanduhren im Durchschnitt dreimal schmutziger als Klobrille und der Griff einer Klospülung sind, die einen Wert von 120 KBE (koloniebildende Einheit) pro Probe hatten.

Diese Werte sind niedriger als bei sechs von zehn analysierten Uhren, so das Unternehmen. Am meisten Schmutz wurde auf dem Kunststoffarmband eines Fitness-Trackers gefunden: 1000 KBE, um das 8,3-Fache schmutziger als eine Toilette.

Plastik- und Leder-Uhrenarmbänder schnitten überhaupt eher schlecht ab: Proben von ihnen zeigten durchschnittlich rund 550 KBE. Armbänder aus Metall waren laut der Firma etwas sauberer.

„Tic Watches“ rät, die Uhrenarmbänder mindestens einmal im Monat gründlich zu reinigen. Dafür können Seifenwasser oder einfaches reines Wasser, ein weiches Tuch oder eine weiche Zahnbürste benutzt werden.

Als koloniebildende Einheit werden Mikroorganismen bezeichnet, die durch ihre Vermehrung in oder auf einem Gel-Nährmedium eine Kolonie bilden. Diese Größe wird mit der Abkürzung KBE oder KbE bezeichnet."

Quelle: Sputnik (Deutschland)

Anzeige:
Videos
Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
Zecken, und wie man sich davor schützt
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige