Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Gesundheit Knirschen und Kieferpressen oft Ursachen für freiliegende Zahnhälse

Knirschen und Kieferpressen oft Ursachen für freiliegende Zahnhälse

Archivmeldung vom 02.04.2008

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.04.2008 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Etwa 25 Prozent der Erwachsenen leiden unter schmerzempfindlichen Zahnhälsen, meist an Schneidezähnen und vorderen Backenzähnen. Ursachen hierfür können mechanische Überbelastungen durch Kieferpressen und Knirschen sein.

Bei diesem meist unbewusst oder im Schlaf stattfindenden Vorgang treten Beißkräfte auf, die bis zu 6-mal höher sind als beim Kauen. Betroffene stehen meist beruflich unter hohem Druck oder sind regelmäßig Stress ausgesetzt. Die dauerhafte Überbelastung der Zahnkronen kann zu Schmelzauflockerungen und -aussprengungen am Zahnhals führen. Wer gleichzeitig mit zu harten Zahnbürsten und falscher Putztechnik die Zähne bürstet riskiert darüber hinaus so genannte keilförmige Defekte. Die Folgen: freiliegende Zahnhälse, sensible Zähne, Zahnhalskaries.

"Knirschen und Pressen kann zu starken Schmelzdeformationen führen", bestätigt Dr. Katrin Bekes von der Universität Halle. "Betroffene sollten in Zusammenarbeit mit ihrem Zahnarzt schon vor dem Auftreten offensichtlicher Schmelzdefekte das Putzverhalten überprüfen und korrigieren, damit die überbelastete Zahnhartsubstanz nicht zusätzlich durch zu harte Zahnbürsten und zu starken Putzdruck geschädigt wird."

Liegen bereits keilförmige Defekte vor, muss der freiliegende Zahnhals vor kariösen und mechanischen Angriffen geschützt werden. Eine professionelle Beratung bei der häuslichen Mundhygiene hilft Patienten, eine geeignete Putztechnik zu erlernen und die richtigen Mittel zur schonenden Zahnpflege auszuwählen. Außerdem sollten Betroffene Zahnbürsten mit besonders weichen Borsten verwenden und bei der Zahnpasta auf einen wirksamen Kariesschutz und sanfte Putzkörper achten.

Quelle: GABA GmbH

Videos
Impfen (Symbolbild)
Die Krankheitshersteller
Zirbeldrüsen-Kur
Algenglück für die Zirbeldrüse
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte zettel in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige