Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Gesundheit Gynäkologen reden Frauen oft Krankheiten ein

Gynäkologen reden Frauen oft Krankheiten ein

Archivmeldung vom 18.04.2008

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 18.04.2008 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Das Risiko, wegen Bagatellen zur Patientin gemacht zu werden, ist nirgends größer als in der Gynäkologie, warnt Dr. Barbara Ehret, langjährige Chefärztin im Median Klinikum Bad Salzuflen und Mitbegründerin des unabhängigen Arbeitskreises Frauengesundheit in Medizin, Psychotherapie und Gesellschaft (AKF), im Gespräch mit der Zeitschrift BRIGITTE WOMAN.

"Im Rahmen der Vorsorge gibt es viele Möglichkeiten, leichte Beschwerden in den Wechseljahren, kleine Myome oder Eierstockzysten zu Krankheiten hochzustilisieren. So wird eine gesunde Frau zu einer kontrollbedürftigen, wenn nicht sogar kranken gemacht." Dieses Spiel "Wie sichere ich mir meine Patientin?" halte sie für sehr gefährlich, sagt die streitbare Gynäkologin in der aktuellen Ausgabe.

Barbara Ehret, die über 35 Jahre Berufserfahrung verfügt, hat gerade zusammen mit der Frankfurter Frauenärztin Dr. Mirjam Roepke-Buncsak das neue große BRIGITTE-Buch der Frauenheilkunde ("Frauen, Körper, Gesundheit, Leben". 384 S., 24,95 Euro, Diana Verlag) veröffentlicht.

Quelle: (ots) BRIGITTE WOMAN


Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte junkie in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige