Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Gesundheit Deutsche melden sich in Corona-Zeiten seltener krank

Deutsche melden sich in Corona-Zeiten seltener krank

Archivmeldung vom 05.10.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.10.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Arbeitsunfähig bedeutet nicht immer Krank ;-)
Arbeitsunfähig bedeutet nicht immer Krank ;-)

Bild: Tim Reckmann / pixelio.de

Die Zahl der Krankmeldungen ist in den vergangenen Monaten gesunken. Während der Corona-Pandemie hätten sich weniger Arbeitnehmer krank gemeldet als in den Vorjahren, sagte Martin Litsch, Vorstandsvorsitzender des AOK-Bundesverbands, der "Welt am Sonntag".

Die Krankenstände seien von Mai bis August teilweise deutlich zurückgegangen. Eine Ursache sieht Litsch darin, dass die Menschen seltener unterwegs seien und vermehrt im Homeoffice arbeiten würden. Dadurch falle beispielsweise die Zahl der Krankmeldungen wegen Erkältung seit Mai 2020 im Vergleich zu den beiden Vorjahren deutlich geringer aus.

Ein weiterer Aspekt sei, dass viele Beschäftigte Arztpraxen aus Angst vor Ansteckung meiden würden. Bei den Allgemeinen Ortskrankenkassen (AOK) sind mehr als 24 Millionen Menschen versichert. Auch die knapp elf Millionen Versicherten der Techniker Krankenkasse (TK) melden sich seltener krank. "Nach einem Rekordhoch Ende März hat sich der Krankenstand der TK-versicherten Erwerbspersonen auf einem unterdurchschnittlichen Niveau eingependelt", sagte der Vorstandsvorsitzende Jens Baas der "Welt am Sonntag".

Die Hygienemaßnahmen sorgten dafür, dass sich auch andere Infektionskrankheiten nicht so schnell verbreiten könnten. Außerdem trügen das Homeoff ice und weniger Sport- und Wegeunfälle zu dieser Entwicklung bei. Zudem ließen sich Menschen seltener krankschreiben, wenn sie Angst um ihren Arbeitsplatz hätten. Die Aussagen decken sich mit aktuellen Zahlen des Bundesgesundheitsministeriums zum Krankenstand in der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV), berichtet das Blatt. Laut einer monatlichen Stichprobe sank der Anteil der krankgeschriebenen Beschäftigten in den ersten neun Monaten des Jahres auf 4,22 Prozent von 4,35 Prozent im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Das ist der niedrigste Neun-Monats-Stand seit 2017. Vor allem Männer meldeten sich seltener krank.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Symbolbild
Algen ein wahres Lebenseleixier
Der dunkelste Tag ist der Anbruch eines Neubeginn
Der dunkelste Tag ist der Anbruch eines Neubeginns
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte offene in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige