Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten IT/Computer Rechtdurchsetzung im Internet funktioniert in Deutschland besonders effizient

Rechtdurchsetzung im Internet funktioniert in Deutschland besonders effizient

Archivmeldung vom 24.03.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 24.03.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Während des eco MMR Kongresses "Internet - (k)ein rechtsfreier Raum?" am heutigen Mittwoch betont der Verband der deutschen Internetwirtschaft (eco) e.V., dass die Durchsetzung von Urheberrechten im Internet in Deutschland im Vergleich zu vielen anderen Ländern gut funktioniere.

Seit der Neueinführung eines zivilrechtlichen Auskunftsanspruchs vor nicht einmal zwei Jahren wurden in mehreren tausend Gerichtsbeschlüssen Provider zur Offenlegung der Inhaber von hunderttausenden IP-Adressen an die Rechteinhaber angehalten. Es bestehe daher keine Notwendigkeit für die Einführung von "two strikes" oder "three strikes"-Verfahren zur Verwarnung und Sanktionierung von Urheberrechtsverletzungen durch die Privatwirtschaft, wie sie von den Rechteinhabern auch in Deutschland gefordert werden.

Gleichzeitig nimmt die Bedeutung des Internets für den Vertrieb von kreativen Inhalten deutlich zu. Die deutsche Musikindustrie hat 2009 bereits 31 Prozent ihres Umsatzes im Internet erwirtschaftet. Die bis zum Jahresende prognostizierten 26,5 Millionen Haushalte mit Breitbandanschluss stellen ein gewaltiges Marktpotenzial dar, das mit den derzeit ca. 40 Online-Musikservices noch lange nicht erschlossen ist. Nach einer am 18. März 2010 veröffentlichten Marktstudie der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF) kaufen 87,1 Prozent der Nutzer auch online ein.

Dazu Oliver Süme, stellvertretender Vorstandsvorsitzender von eco: "Die Contentindustrie ist auf einem guten Weg, aber es gibt noch viel zu verbessern. Gebraucht werden noch mehr neue Geschäftsmodelle, neue Vertriebsstrukturen und Kooperationsmodelle für die Bereitstellung qualitativ hochwertiger digitaler Inhalte. Die Entwicklung eines europaweiten Marktes für digitale Inhalte darf nicht länger durch eine nationale Lizenzpolitik der Rechteinhaber behindert werden." 

Quelle: eco Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V.

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte filz in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige