Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten IT/Computer Rufe nach besserem Informantenschutz im Internet

Rufe nach besserem Informantenschutz im Internet

Archivmeldung vom 26.06.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 26.06.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Gerd Altmann / pixelio.de
Bild: Gerd Altmann / pixelio.de

Der Schutz für Informanten im Internet soll verbessert werden. Das fordern die FDP und der Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar. Die FDP will sich deshalb für einen gesetzlichen Schutz für Quellen in der digitalen Welt einsetzen. Der Innenexperte der Partei, Hartfrid Wolff, sagte der "Welt": "Das Zeugnisverweigerungsrecht, das unter anderem Journalisten, Anwälte und Ärzte schützt, muss auch im Internet gelten." Es dürfe nicht sein, dass der Quellenschutz aufgehoben ist und Daten beispielsweise von Strafverfolgungsbehörden beschlagnahmt werden dürfen, wenn etwa ein Journalist Informationen in digitaler Form auf Speicher-Diensten wie Clouds im Internet lagert.

"Das deutsche Recht muss insoweit geändert werden, dass der Schutz auch für Clouds von deutschen Servern gilt", fordert Wolff. Er hofft auf eine Umsetzung - auch auf internationaler Ebene - in der nächsten Legislaturperiode.

Gesetzliche Nachbesserungen fordert auch der Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar: "Ich halte es für sehr dringlich, dass der Gesetzgeber das Beschlagnahmeverbot an die digitale Welt anpasst", sagte Schaar der "Welt". Ob in einer Cloud ausgelagerte Daten dem Quellenschutz unterliegen, sei ungewiss.

Schaar weist Journalisten auch vor dem Hintergrund der Enthüllungen über Ausspähprogramme darauf hin, dass vertrauliche und sensible Daten besser auf eigenen Datenträgern gespeichert und zudem verschlüsselt werden sollten. "Auf Cloud-Servern, die ja auch im Ausland lokalisiert sind, können staatliche Stellen zugreifen", erklärte Schaar. "Die aktuellen Meldungen zu dem US-amerikanischen und britischen Überwachungsprogrammen verdeutlichen dies anschaulich und es ist davon auszugehen, dass dies nicht die einzigen Staaten mit entsprechenden Überwachung."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte vampir in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige