Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten IT/Computer Apple-Spezialist: Größtes Datenleck in der Geschichte

Apple-Spezialist: Größtes Datenleck in der Geschichte

Archivmeldung vom 09.02.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 09.02.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: pixelio.de, Kigoo Images
Bild: pixelio.de, Kigoo Images

Ein geheimer Quellcode des iPhone-Betriebssystems iOS ist anonym im Netz veröffentlicht worden, berichtet das amerikanische Portal „Motherboard“. Apple-Spezialist Jonathan Levin bezeichnete die entstandene Lage als das größte Leck in der Geschichte.

Die deutsche Ausgabe des russischen online Magazins "Sputnik" meldet weiter: "Dabei gehe es um eine Software-Komponente namens iBoot, die für das sichere Starten des Systems auf iPhones und iPads verantwortlich sei. Zurzeit seien Apple-Benutzer kaum  gegen potentielle Hacker geschützt.

„Das ist das größte Leck in der Geschichte“, sagte der Apple-Experte Jonathan Levin in diesem Zusammenhang gegenüber „Motherboard“.

Betroffen seien vor allem iOS-9-Versionen, aber auch Betriebssysteme der Version 11. Eine potentielle Gefahr bestehe darin, so Levin, dass nun Hacker Schwachstellen im Apple-Betriebssystem finden könnten. Damit seien Millionen iPhones und iPads auf der ganzen Welt betroffen, die in Zukunft geknackt oder komplett gesperrt werden könnten."

Quelle: Sputnik (Deutschland)

Videos
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte umgeht in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige