Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten IT/Computer Medieninhalte werden über E-Mail geteilt

Medieninhalte werden über E-Mail geteilt

Archivmeldung vom 08.07.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 08.07.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
E-Mails sind beliebter als soziale Medien. Bild: pixelio.de, Thorben Wengert
E-Mails sind beliebter als soziale Medien. Bild: pixelio.de, Thorben Wengert

Wenn Internetnutzer Informationen teilen, versenden sie am liebsten E-Mails. Das ergab eine Studie des britischen Verlagshauses IPC Media über das Verhalten von Verbrauchern auf den Webseiten des Verlages. In der Regel versenden die Nutzer Weblinks oder Inhalte über E-Mails. Sie nutzen seltener soziale Medien, um Informationen zu teilen. "Unsere Analyse zeigt, dass die Verbraucher Informationen lieber in einer persönlichen Art versenden - entweder an eine bestimmte Person oder an eine bestimmte Gruppe", sagt Andrew Sanders, Leiter der Marketingabteilung beim IPC Verlag.

In der Studie wurde nicht nur das Verhalten bei der Verbreitung von Informationen untersucht. Die Macher der Studie analysierten auch, welches Konsumverhalten die Testpersonen an den Tag legen. Geprüft wurde auch, ob die Internetnutzung sich auf das Konsumverhalten der Probanden auswirkt. Das britische Verlagshaus hat die Studie zusammen mit dem Marktforschungsinstitut GfK und dem Softwarehersteller Radium One http://radiumone.com erarbeitet. Sechs Monate lang wurden 500 Verbraucher befragt und beobachtet.

Eher Musik weiter empfohlen

"Unsere Studie mit GfK und Radium One zeigt nur die Spitze des Eisbergs", erklärt Sanders. Für den Verlag sei es unmöglich zu errechnen, wie oft etwa ihre Webseite oder Inhalte über ihre Produkte über private E-Mails geteilt werden. Aus werblicher Sicht sind die Informationen, die über E-Mail geteilt werden, effektiver als über soziale Medien. Die Studie ergab auch, dass eher Musik, Film und Entertainment-Inhalte weiter empfohlen werden als etwa Mode.

Quelle: www.pressetext.com/Oranus Mahmoodi

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte mensch in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige