Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten IT/Computer "Project Loon": Google soll Idee gestohlen haben

"Project Loon": Google soll Idee gestohlen haben

Archivmeldung vom 17.06.2016

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 17.06.2016 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Funkender Ballon: Googles Umsetzung ähnelt dem sehr. Bild: spacedata.net
Funkender Ballon: Googles Umsetzung ähnelt dem sehr. Bild: spacedata.net

Das 1997 gegründete US-Unternehmen Space Data wirft Google Ideenklau bei seinem Stratosphärenballon-Vorhaben "Project Loon" vor. Der Internetriese werde demnach verklagt, denn die Entwicklung für das ballongestützte Breitband-Internet sei ursprünglich im Hause Space Data vorgenommen worden, heißt es. Demnach sollen Patente verletzt worden sein, berichtet das Internetportal "Law360".

Space Data hat sich auf Mobilfunkverbindungen spezialisiert, die über Basisstationen und Wetterballons in der Stratosphäre in rund 32 Kilometer Höhe ermöglicht werden. In der bei einem kalifornischen Bezirksgericht eingebrachten Klage sind zwei Patente angeführt, die das Unternehmen durch Google verletzt sieht. Das eine stammt aus dem Jahr 1999 (6,628,941) und konzipiert die Ballons als Mobilfunkstation. Das zweite Patent ist von 2010 (7,801,522 ) und beschäftigt sich mit der Außerbetriebnahme und Bergung der Ballons nach der Landung.

In der Klageschrift kommt auch eine bis dato nicht bekannte Geheimhaltungsvereinbarung zwischen Space Data und Google von 2007 ans Tageslicht, die der Suchmaschinengigant gebrochen haben soll. Brisant: Ein Jahr später hatte eine Google-Delegation, unter der auch die beiden Gründer Larry Page und Sergey Brin waren, Space Data einen Besuch abgestattet und sich die Technologie zeigen lassen.

Projekt mit großem Potenzial

Google selbst bleibt gewohnt gelassen und verweist darauf, dass das Projekt 2011 im Innovationslabor Google X final ausgearbeitet und 2013 erstmals in Australien, Neuseeland und Brasilien getestet wurde. Zwei Jahre später hatten die Kalifornier ein größeres Pilotprojekt in Indonesien angekündigt. Das Projekt ist vor allem für Internet-unterversorgte Regionen gedacht und hat aus Sicht vieler Experten großes Entwicklungspotenzial.

Quelle: www.pressetext.com/Florian Fügemann

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte film in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige