Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten IT/Computer Windows 10: Microsoft bestätigt Probleme mit neuem Update

Windows 10: Microsoft bestätigt Probleme mit neuem Update

Archivmeldung vom 08.03.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 08.03.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Symbolbild
Symbolbild
Image by geralt on Pixabay

Der US-Konzern Microsoft hat Probleme mit einem neuen Update bestätigt. Dieser hätte eigentlich die Performance-Nachteile von bestimmten Spectre-Patches minimieren sollen, führt aber im Endeffekt zu einer Verlangsamung von Computerspielen, berichtet das Portal zdnet.

Die deutsche Ausgabe des russischen online Magazins "Sputnik" schreibt weiter: "Demnach hat Microsoft Probleme mit dem vor einer Woche veröffentlichten kumulativen Update KB4482887 für die Windows 10 Version 1809 bestätigt.

Der darin enthaltene sogenannte Retpoline-Code von Google sollte eigentlich die Performance-Nachteile von bestimmten Spectre-Patches minimieren. Das Update mit diesem Code führt jedoch dazu, dass einige Computerspiele nicht mehr oder nur noch mit Einschränkungen nutzbar sind.

Auf dem Portal Reddit sind bereits zahlreiche Beschwerden von Nutzern älterer Computerspiele, darunter Titel wie Destiny 2, Call of Duty: Modern Warfare 2 oder Call of Duty 4 eingegangen. Es gebe Probleme mit Mausbewegungen und der Grafikwiedergabe.

„Nach der Installation von KB4482887 stellen Benutzer möglicherweise Leistungsbeeinträchtigungen im Zusammenhang mit der Darstellung und dem Mausverhalten bei bestimmten Desktopspielen fest (z. B.: Destiny 2)“, heißt es in diesem Zusammenhang in dem Knowledge-Base-Artikel des Updates.

„Microsoft arbeitet an einer Lösung und wird mit einem kommenden Release ein Update bereitstellen.“

Bis dahin wird aber vom Unternehmen geraten, das Update KB4482887 gleich komplett zu deinstallieren.

Da es kein sicherheitsrelevantes Update für Windows 10 sei, könne man es bedenkenlos entfernen.

Alternativ könnten Nutzer auch auf die älteren Spiele verzichten, bis Microsoft einen Fix für das Update veröffentlicht.

Microsoft-Mitarbeiter verweisen allerdings darauf, dass ein direkter Zusammenhang mit dem Retpoline-Code von Google eigentlich nicht bestehen dürfte.

So machte auf Reddit ein Microsoft-Mitarbeiter erneut darauf aufmerksam, dass das Update KB4482887 zwar den fraglichen Code enthalte, er aber noch nicht aktiv sei.

Microsoft beabsichtige nämlich, den Code erst in den kommenden Monaten schrittweise einzuschalten."

Quelle: Sputnik (Deutschland)

Anzeige:
Videos
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Symbolbild
Die 5G Technologie aus einer ungewöhnlichen Sicht betrachtet
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige