Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten IT/Computer Durchwachsene TV-Minis

Durchwachsene TV-Minis

Archivmeldung vom 30.06.2009

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 30.06.2009 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Am Strand liegen und trotzdem die Lieblingssendung schauen? Kein Problem - ein portabler Minifernseher macht's möglich. Dank Flachbildmonitor sind die Geräte heutzutage klein und ein Empfangsteil für das digitale DVB-T-Signal ermöglicht TV-Genuss fast überall.

Viele Geräte können sogar Filme von Speicherkarten oder DVDs abspielen. AUDIO VIDEO FOTO BILD hat zehn DVB-T-Fernseher zwischen 99 und 350 Euro getestet (Heft 8/2009, ab 1. Juli im Handel).

Eine entscheidende Frage vor dem Kauf: Wie groß soll der Bildschirm sein? Bei den Geräten im Test reichten die Bildschirmdiagonalen von kleinen 8,6 Zentimetern bis zu komfortablen 25,6 Zentimetern. Beim stationären TV-Empfang überzeugten alle Kandidaten. Hierfür reicht in Deutschland eine Stummelantenne, wie sie in den Geräten eingebaut ist oder mitgeliefert wird. Für Autofahrten eignen sich die Minifernseher allerdings kaum. Bei steigender Geschwindigkeit stockt der Empfang, die Bildqualität nimmt ab. Spätestens bei Tempo 80 reißt der Empfang komplett ab. Wer sich dann weiter unterhalten lassen möchte, muss auf DVDs oder Filme von der Speicherkarte ausweichen.

Die Bildqualität war bei allen Geräten in Ordnung. Allerdings nervten der "DVP 840" von Lenco und der "Multi Pocket TV430" von Odys mit zu stark spiegelnden Bildschirmen. Diese Geräte scheiden für einen Strandausflug bei Sonnenschein aus. Eine echte Spaßbremse ist auch ein schwacher Akku. Hier konnten der "Multi TV700 Move" von Odys und der "Portally-TV 7" von Pearl mit fast fünf Stunden Dauerbetrieb überzeugen. Andere Kandidaten machten schon nach zwei Stunden schlapp. Außerdem verwirren einige Geräte den Nutzer mit unverständlichen Bildschirmmenüs und unlogischen Platzierungen der Tasten.

Das Testergebnis: Mit langer Akkulaufzeit, hellem, gut entspiegeltem Bildschirm (17,8 Zentimeter) und einem Gewicht von nur 358 Gramm schaffte der "Odys Multi TV700 Move" für 149 Euro den Test-Sieg. Note: "gut". Bei den Geräten mit eingebautem DVD-Spieler gewann der 300 Euro teure "PET946" von Philips (22,8 Zentimeter Bilddiagonale, 1081 Gramm).

Quelle: AUDIO VIDEO FOTO BILD

 

Videos
Lasse Deine Ängste los! Mit dieser Anleitung von Inelia Benz!
Lasse so deine Ängste los! Eine Anleitung von Inelia Benz!
Vorhersagen für 2022 von Inelia Benz
Vorhersagen für 2022 von Inelia Benz
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte hefe in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige