Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten IT/Computer "World WiFi" zeigt WLAN-Hotspots mit Handy-Cam

"World WiFi" zeigt WLAN-Hotspots mit Handy-Cam

Archivmeldung vom 18.01.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 18.01.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
"World WiFi": Handy-Kamera zeigt WLAN-Hotspots. Bild: norwoodsystems.com
"World WiFi": Handy-Kamera zeigt WLAN-Hotspots. Bild: norwoodsystems.com

Mit der neuen App "World WiFi" können Nutzer über ihre Handy-Kamera WLAN-Hotspots in der Umgebung entdecken. Die smarte Software, die sich der Augmented-Reality-Technologie bedient, hat das australische Unternehmen Norwood Systems entwickelt.

Gesicherte Privatsphäre

Entdeckt ein Nutzer durch seine Smartphone-Kamera in der Nähe einen verfügbaren Hotspot, kann er mit einem einzigen Fingertipp eine Verbindung herstellen und für künftige Besuche auch eine automatische Kopplung auswählen. Geschäftsführer Paul Ostergaard zufolge bietet die App hochqualitatives Mapping in Kombination mit einer Technologie, die die Privatsphäre der Benutzer über Virtual Private Network (VPN) schützt. Die VPN-Technologie verschlüsselt Daten, die über WLAN-Netzwerke gesendet werden und minimiert so das Risiko von Hacking.

World WiFi ist die erste App dieser Art, die eine solche Sicherheitseinstellung bietet. Für diejenigen, die sich nicht automatisch mit einem öffentlichen WLAN-Hotspot verbinden möchten, bietet die App Benachrichtigungen an, sobald eine mögliche Verbindung innerhalb der Reichweite besteht. Um die automatische Verbindung oder die VPN-Funktion zu verwenden, müssen Benutzer jedoch auch eine Abonnementgebühr entrichten.

Interessierte App-Partner

Norwood Systems plant Partner, wie etwa Reiseunternehmen, an Bord zu holen. Diese Partner könnten ihre Netzwerke zur App hinzufügen. Ebenso sollen Telekommunikationsunternehmen beteiligt werden, um die App als Teil eines Prämienprogramms zu nutzen. "Es gibt eine Reihe anderer Telekommunikationsunternehmen, die uns mitteilten, dass sie möglicherweise die App nutzen möchten, um das Angebot an ihre Kunden anzupassen - insbesondere, wenn sie kein eigenes physisches WLAN-Netzwerk eingerichtet haben", erklärt Ostergaard.

Durch die Verbindung über die App können Nutzer zudem Anmeldebildschirme umgehen, die zur WLAN-Benutzung oft nach E-Mail-Adressen und der Zustimmung der allgemeinen Geschäftsbedingungen fragen. Derzeit ist die Anwendung nur für Nutzer von Apple-Geräten verfügbar. Die Betreiber planen 2018 jedoch auch die Veröffentlichung einer Android-Version.

Quelle: www.pressetext.com/Sabrina Manzey

Videos
Zeitgenössische Darstellung des Demonstrationsversuchs zur Milzbrandimpfung, den Pasteur in Pouilly-le-Fort unternahm
Die Realität der Viren
Inelia Benz Okt. 2019
Inelia Benz: Updates über den "Split" im menschlichen Kollektiv
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte wenig in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige