Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten IT/Computer Atari will eigene Kryptowährungen starten

Atari will eigene Kryptowährungen starten

Archivmeldung vom 17.02.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 17.02.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bitcoin: Hype-Vorbild für Atari-Pläne. Bild: geralt, pixabay.com
Bitcoin: Hype-Vorbild für Atari-Pläne. Bild: geralt, pixabay.com

Der einstige Videospiel-Pionier Atari will offenbar eine eigene Kryptowährung, das "Atari Token", ins Spiel bringen. Dazu hat das Unternehmen in eine Firma investiert, die an einer digitalen Entertainment-Plattform samt der neuen Kryptowährung arbeitet. Zudem baut Atari seine Partnerschaft mit dem Glücksspiel-Spezialisten Pariplay aus und will Online-Casinos starten, in denen auch mit Kryptowährungen gespielt werden kann. Dafür ist offenbar mit dem "Pong Token" auch eine zweite eigene Währung geplant.

Blockchain als Spiel-Zukunft

"Blockchain-Technologie steht davor, eine zentrale Rolle in unserer Umgebung einzunehmen und das derzeitige Wirtschaftssystem zu transformieren, wenn nicht zu revolutionieren - speziell in den Bereichen Videospiele und Online-Transaktionen", so Atari-CEO Frederic Chesnais in einer Aussendung. Offenbar will das Unternehmen nun mit mehreren Projekten auf den Hype-Zug aufspringen. Laut "Bloomberg" hat die bereits am 8. Februar getätigte Ankündigung den Aktienkurs um über 60 Prozent in die Höhe schnellen lassen.

Obwohl Bitcoin und Co zuletzt massive Kurseinbrüche hinnehmen mussten, ziehen Kryptowährungen immer noch - selbst, wenn noch recht wenig Details zu einem Projekt bekannt sind. Atari hat sich nach eigenen Angaben einen Anteil an einem Gibraltaer Unternehmen namens Infinity Networks gesichert. Dieses entwickelt eine dezentrale digitale Entertainment-Plattform, die Zugang zu Games, Musik und Spielen bieten und eben mit dem Atari Token als Währung arbeiten werde. Ob die neue Kryptowährung für Investoren wirklich einen Wert schaffen wird, bleibt freilich abzuwarten.

Glücksspiel statt Games

Atari war mit mit dem Klassiker "Pong" einst der Vorreiter der damals noch familienfreundlichen Videospielindustrie. Die aktuelle Inkarnation des Unternehmens ist hingegen 2014 mit Partner Pariplay ins Geschäft mit sozialem Glücksspiel eingestiegen. Eben dieses soll dieses Jahr noch ausgeweitet werden: mit einem in Online-Casino, das auch Kryptowährungen akzeptiert. Eben dafür ist auch eine zweite Eigenwährung geplant, die den guten Namen des Atari-Videospielklassikers trägt.

Ob Ataris Kryptowährungs-Pläne wirklich aufgehen, bleibt abzuwarten. Zuletzt ist Atari mit dem offenbar halbgaren Projekt "Ataribox" aufgefallen. Der Vorverkauf der Retro-Konsole wurde im Dezember 2017 angekündigt und kurz darauf auf unbestimmte Zeit verschoben. Aktuell ist nicht einmal die Ataribox-Website erreichbar. All jene, die dennoch auf Atari setzen wollen, können derzeit mittels Crowdfunding mindestens 250 Dollar in eine Umsetzung von "RollerCoaster Tycoon" für Nintendo Switch investieren.

Quelle: www.pressetext.com/Thomas Pichler

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte vormals in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige