Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten IT/Computer Neue W3B-Studie zeigt: Bereits jeder zweite Deutsche nutzt Internet bei Immobiliensuche

Neue W3B-Studie zeigt: Bereits jeder zweite Deutsche nutzt Internet bei Immobiliensuche

Archivmeldung vom 23.06.2009

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 23.06.2009 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch HB

Immobilientransaktionen verlagern sich weiter ins Internet. Bereits jeder zweite Deutsche auf Immobiliensuche nutzt hierfür gezielt das Web - Tendenz steigend. Das meistgenutzte Angebot bei der Online-Immobiliensuche ist ImmobilienScout24. Zudem im Kommen: Immobilien werden vermehrt auch über mobile Endgeräte gesucht. Dies belegt die aktuelle 28. W3B-Studie des Hamburger Marktforschungs-Institutes Fittkau & Maas Consulting.

Die neue Wohnung ist für die Mehrheit der Deutschen nur noch einen Mausklick entfernt. Mehr als jeder zweite Deutsche auf Immobiliensuche nutzt hierzu das Internet. Dies sind drei Viertel aller deutschen Internetnutzer, die sich für Immobilien interessieren. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle 28. Befragungswelle der W3B-Studie des Hamburger Marktforschungsinstitutes Fittkau & Maas. Hierbei wurden 22.833 private Internetnutzer befragt, die in den letzten zwölf Monaten umgezogen sind.

ImmobilienScout24 ist meistgenutzter Marktplatz

Die Studie zeigt auch: Erste Adresse für die Online-Immobiliensuche ist und bleibt ImmobilienScout24. Rund 86 Prozent derjenigen, die im Netz nach Immobilien suchen, sind dort aktiv. Im Vergleich: Die Online-Angebote regionaler Tageszeitungen werden nur noch von 52,9 Prozent der Nutzer frequentiert. Die große Beliebtheit von ImmobilienScout24 korrespondiert mit dessen Erfolgsbilanz: Rund 30 Prozent der Internet-Immobiliensucher finden dort ihre Immobilie. Andere Immobilienportale sowie Online-Angebote von Tageszeitungen liegen deutlich unter zehn Prozent.

Die Mehrheit der Internetnutzer sucht nicht in der Tageszeitung

Die klassische Immobilienanzeige in der gedruckten Tageszeitung ist für die Mehrheit der Internetnutzer ein Auslaufmodell. Nur noch 42,9 Prozent derjenigen, die einen Internetanschluss besitzen, stöbern auch in den Tageszeitungen nach einer neuen Bleibe. "Immobilienportale bieten gegenüber der Tageszeitung eine enorme Menge an angebotenen Objekten. Hinzu kommt die ausführliche Beschreibung der Immobilie in Wort und Bild. Dies macht Immobilien bereits bei der Suche vergleichbar", erklärt Susanne Fittkau, geschäftsführende Gesellschafterin von Fittkau & Maas Consulting. "Wer sich daran gewöhnt hat, begnügt sich nicht mehr mit den wenigen Informationen in gedruckten Immobilienanzeigen."

Trend: Interesse nach Immobiliensuche via Handy steigt

Immer mehr Internetnutzer verwenden ihr Mobiltelefon, um auf Immobilienportalen nach Wohnungen und Häusern zu suchen. Bereits jeder Dritte macht von dieser Möglichkeit Gebrauch. Bei der letzten Befragungswelle der W3B-Studie im Januar lag dieser Wert noch bei 28 Prozent - eine Steigerung um fast fünf Prozentpunkte innerhalb eines halben Jahres. Mit über 35 Prozent ist der Anteil der mobilen Suchenden unter ImmobilienScout24-Nutzern besonders hoch. Das Immobilienportal bietet bereits seit Juni 2007 eine Anwendung für die Immobiliensuche auf mobilen Endgeräten an.

Quelle: Immobilien Scout GmbH

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte chance in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige