Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten IT/Computer China: Uni lässt KI Prüfungsarbeiten korrigieren

China: Uni lässt KI Prüfungsarbeiten korrigieren

Archivmeldung vom 25.01.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 25.01.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Prüfung schreiben: KI lernt das Korrigieren. Bild: ccarlstead, flickr.com
Prüfung schreiben: KI lernt das Korrigieren. Bild: ccarlstead, flickr.com

Eine Universität in der ostchinesischen Proving Zhejiang hat eine Künstliche Intelligenz (KI) eingeführt, die Prüfungsarbeiten von Chinesisch-Studenten korrigiert. Das berichtet die staatliche Nachrichtenagentur "Xinhua". Das System findet demnach extrem schnell diverse Fehler in Schriftzeichen und Grammatik, versteht aber nichts von gutem Schreibstil.

Schnelle Korrekturen

Laut dem Bericht haben elf ausländische Studenten aus sechs Ländern eine Abschlussprüfung genommen. Dabei hat die KI treffsicher mit unterschiedlichen Symbolen verschiedene Fehler wie Redundanzen, fehlende oder falsch gewählte Schriftzeichen und inkorrekte Wortfolgen markiert und das sehr schnell. "Die KI braucht nur 40 Sekunden, um einen chinesischen Aufsatz zu korrigieren", so ein Chinesisch-Professor der Zhejiang International Studies University.

Die vom chinesischen Internetriesen Alibaba entwickelte KI korrigiert dabei mittels optischer Zeichenerkennung digitalisierte Texte. Das System hat den Entwicklern zufolge anhand hunderttausender chinesischer linguistischer Daten gelernt und kann nun Grammatikfehler erkennen und markieren. Es sei dabei ähnlich sicher wie ein Mensch. "Es kann nur sprachliche Fehler finden, aber einen Aufsatz nicht mit Blick auf Vokabular, Satzstruktur oder Schreibstil würdigen", betont Zhang Lu, Chinesisch-Professor an der Renmin University.

Quelle: www.pressetext.com/Thomas Pichler

Videos
Zirbeldrüsen-Kur
Algenglück für die Zirbeldrüse
"Karmas Rad"
"Karmas Rad": Die Merkel-"Wissenschaft"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte potent in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige