Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten IT/Computer Facebook: Hacker nutzen Timeline für Angriffe

Facebook: Hacker nutzen Timeline für Angriffe

Archivmeldung vom 30.05.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 30.05.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Konstantin Gastmann/pixelio.de
Bild: Konstantin Gastmann/pixelio.de

Hacker starten ihre lukrativsten Angriffe zunehmend über getarnte Beiträge in sozialen Netzwerken - und die meisten User fallen darauf rein. So warnen die NSA und weitere Cybersecurity-Experten vor dem gefährlichen Trend mit dem Namen "Spear Phishing".

"Die meisten Menschen denken nicht doppelt darüber nach, wenn sie einen Beitrag in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen. Sie denken nicht darüber nach, dass manche Menschen diese Informationen bösartig gegen sie verwenden könnten. Sie denken auch nicht daran, dass Menschen in ihrem eigenen Netzwerk Angreifer sein könnten", so Jay Kaplan, Chef des Cybersecurity-Unternehmens Synack.

Themengebiete, die User in sozialen Netzwerken als Präferenz angeben oder durch Beiträge und Kommentare offensichtlich bevorzugen, werden als Lockmittel benutzt. Liest ein Angreifer, der sich entweder durch eine vorangegangene Freundesanfrage bereits im engsten Kreis befindet oder ein offenes Profil beobachtet, dass vom Nutzer eine bestimmte Musikband bevorzugt wird, könnte er beispielsweise einen Fake-Link zum Ticket-Verkauf generieren und posten. Bei einem Klick darauf wird dann Schadsoftware übertragen. Facebook selbst hat bereits zugegeben, dass es zunehmend Attacken über Timelines beobachtet.

Gefährliche Links

Attacken über Plattformen wie Twitter und Facebook gibt es in vielen Formen. Von falschen Links zu Modeshops bis hin zu persönlich adressierten Inseraten nutzen Hacker alles, das den User individuell interessieren könnte. Bereits im Vorjahr hatte das Pentagon einen Wettbewerb ins Leben gerufen, bei dem Teilnehmer versuchen sollten, Systeme zu knacken.

Daraus wollte man Erkenntnisse ziehen, um Gegenmaßnahmen zu treffen. Problematisch an den Spear-Phishing-Attacken ist, dass es schwierig ist, sie überhaupt zu erkennen. Die Attacken sind wesentlich effizienter als E-Mail-Angriffe, da sich Kriminelle die gefüllten Timelines von Usern zunutze machen und Inhalte ausspähen, über die sie Opfer gezielt anlocken.

Quelle: www.pressetext.com/Sabrina Manzey

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte drama in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige