Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten IT/Computer Spähaffäre: Verschlüsselter E-Mail-Dienst schließt unter Protest

Spähaffäre: Verschlüsselter E-Mail-Dienst schließt unter Protest

Archivmeldung vom 09.08.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 09.08.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Lavabit Logo
Lavabit Logo

Der verschlüsselte E-Mail-Dienst Lavabit hat seinen Dienst unter Protest eingestellt. Als Grund für die Schließung nennt der Firmenchef Ladar Levison massiven Druck der US-Behörden. "Ich wurde gezwungen, eine schwierige Entscheidung zu fällen - entweder mitschuldig an Verbrechen gegen das amerikanische Volk zu werden oder zehn Jahre harte Arbeit aufzugeben und Lavabit zu schließen", schreibt Levison auf der Internetseite des E-Mail-Dienstes.

Er habe sich für letzteres entschieden, dürfe über die Gründe für seine Entscheidung allerdings nicht sprechen. "Ich kann die Erfahrungen der letzten sechs Wochen nicht mit euch teilen", so der Lavabit-Chef weiter. US-Medien spekulierten, der Grund für die Einstellung des Dienstes sei vermutlich die Nutzung von Lavabit durch den NSA-Enthüller Edward Snowden. Von offizieller Seite gab es bislang keine Stellungnahme bezüglich der Schließung des verschlüsselten E-Mail-Dienstes.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: