Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten IT/Computer Gestenerkennung macht Finger zur Fernbedienung

Gestenerkennung macht Finger zur Fernbedienung

Archivmeldung vom 12.02.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 12.02.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Fernsehen per Fingerzeig
Fernsehen per Fingerzeig

Eine verlorene Fernbedienung ist in Zukunft kein großes Problem mehr, geht es nach dem israelischen Unternehmen eyeSight Technologies. Denn es hat eine Gestenerkennungs-Technologie entwickelt, dank der User den Fernseher einfach per Fingerzeig steuern können. Dabei verspricht die Lösung eine unvergleichliche Genauigkeit bei der Fingererkennung aus größerer Entfernung - obwohl eine 2D-Kamera reicht und kein 3D-Sensor wie beispielsweise bei Microsofts Kinect erforderlich ist.

"Lösungen mit Ganzkörper-Tiefenerkennung sind ideal für Gaming-Anwendungen, bieten aber mehr als zum einfachen Steuern von Fernseher oder PC erforderlich ist. Man braucht nicht den ganzen Körper, um die Lautstärke zu regeln", erklärt Liat Rostock, Marketing Director bei eyeSight, gegenüber pressetext. Statt auf große Bewegungen setzt das Unternehmen insbesondere auf einfache, intuitive Hand- und Fingergesten, um TV-Geräte, Notebooks oder auch Smartphones zu bedienen.

Einfach nur deuten

Zwar unterstützt die eyeSight-Technologie auch Gesichtserkennung, doch wirklich grundlegend sind Handgesten. Hier setzt das Unternehmen auf einen vorgegebenen Befehlssatz möglichst intuitiver Gesten, etwa seitliche Bewegungen für den Kanalwechsel beim Fernseher oder ein Winken, um zum Hauptmenü zurückzukehren. "In Verbindung mit unserem Hand- und jetzt auch Fingerspitzen-Tracking ergibt das eine komplette berührungslose Interaktionsmethode, die intuitiv ist und Spaß macht", meint Rostock.

Gegenüber Lösungen mit komplexeren Sensoren wie Kinect verspricht der einfache Zugang einen Preisvorteil, der aber nicht auf Kosten der Genauigkeit geht. "Unseres Wissens nach gibt es keine Tiefenlösung, die eine Fingerspitzen-Erkennung mit Millimeter-Auflösung fünf Meter vom Gerät bieten kann", sagt der eyeSight-Vertreter. Genau diese beeindruckende Präzision verspricht die israelische Technologie und soll damit auch einen Fingerzeig vom Sofa aus korrekt als Steuergeste für den Fernseher interpretieren können.

Breites Partnerspektrum

Das Fingerspitzen-Tracking ist eine Verbesserung einer Technologie, für deren Nutzung eyeSight bereits ein breites Spektrum an Partnern gefunden hat. Die Produktpalette reicht vom Phablet "VEGA" des koreanischen Herstellers Pantech über "Yoga"-Ultrabooks aus dem Hause Lenovo bis hin zu Smart TVs unter anderem des chinesischen Elektronikriesen Hisense. Auf der CES 2013 wurde zudem bekannt gegeben, dass der Chiphersteller AMD die eyeSense-Technologie in seine kommenden Prozessor-Plattformen "Richland" und "Temash" integriert.

Quelle: www.pressetext.com/Thomas Pichler

Videos
Die Spaltung "0bservieren" - Eine effektive Technik von Inelia Benz
Die Spaltung "0bservieren" - Eine effektive Technik von Inelia Benz
Inelia Benz: "Haben Sie sich impfen lassen und jetzt die Folgen kennengelernt?"
"Haben Sie sich impfen lassen und jetzt die Folgen kennengelernt?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte flache in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige