Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten IT/Computer Gameforge integriert vielschichtiges Wirtschaftssystem in Gilde 1400

Gameforge integriert vielschichtiges Wirtschaftssystem in Gilde 1400

Archivmeldung vom 02.10.2009

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.10.2009 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Screenshot aus Gilde 1400
Screenshot aus Gilde 1400

Gameforge öffnet im Herbst die Tore der spannenden mittelalterlichen Online-Welt von Gilde 1400. Mit seinem Mix aus Aufbau-Strategie, Politik-Simulation und Rollenspiel lässt dieses einzigartige MMOG das unverwechselbare Flair des gleichnamigen PC-Erfolgstitels im Internet-Browser lebendig werden.

Auf www.gilde1400.de treffen sich verschlagene Gauner, abgeklärte Kirchenfürsten und ehrbare Kaufleute im Kampf um Ruhm und Reichtum. Grundlegender Bestandteil für das erfolgreiche Vorankommen in der virtuellen Welt ist das vielschichtige Wirtschaftssystem!

Produktion, Transport und Handel

Den Grundstein für den Aufbau eines mächtigen Wirtschaftsimperiums bildet der eigene Betrieb. Mit einer soliden Ausbildung und dem Willen zum Erfolg werden in zahlreichen Produktionsstätten die verschiedensten Rohstoffe zu nützlichen Zwischenprodukten veredelt. Diese lassen sich gewinnbringend auf dem Marktplatz veräußern oder zu wertvolleren Waren und machtvollen Artefakten weiterverarbeiten, die man selbst verwendet oder äußerst lukrativ bei seinen Mitspielern versilbern kann.

Doch vor dem großen Reichtum wartet harte Arbeit und als Meister eines Betriebs muss sich der Spieler sorgfältig um Personalplanung, Wareneinkauf, Lagerhaltung, Transport und Produktionsaufträge kümmern. Die Effektivität der Arbeiter und die Fülle der unterschiedlichen Waren, die der Betrieb herstellen kann, hängen dabei maßgeblich von den eigenen Talenten sowie den Ausbaustufen des Produktionsgebäudes ab. Viele Erweiterungen steigern hier sowohl Motivation als auch Kapazitäten und helfen so beim wirtschaftlichen Aufstieg.

Volle Lager alleine machen allerdings noch keinen Umsatz. Die Ware muss auch sicher das nächstgelegene Handelszentrum erreichen. Düstere Gesellen lauern hier am Wegesrand und die eine oder andere Karre ist auf dem Transport schon einmal spurlos verschwunden. Zum Glück bieten bewaffnete Eskorten gegen ein kleines Entgelt Schutz und Geleit und beugen solch ruchlosen Aktionen vor. Auf dem Markt angekommen, regelt der Wettbewerb durch Angebot und Nachfrage den aktuellen Preis. Da ist die Überlegung nicht fern, die niederträchtigen Räuber zu überzeugen, sich den Waren eines unliebsamen Mitbewerbers zuzuwenden. Denn je weniger Waren ankommen, umso größer könnte die Gewinnspanne ausfallen!

Über Gilde 1400

Anno Domini 1400. Die Welt ist im Wandel und streift die letzten Schatten des Mittelalters ab. Ein goldenes Zeitalter steht bevor! Der Handel floriert und mit wachsender Finanzkraft steigt auch der Einfluss ehemals einfacher Bürger auf die Geschicke von Politik und Wirtschaft. Längst bröckeln die Standesgrenzen, die zuvor noch in Stein gehauen schienen. Selbst die exklusiven Privilegien des Adelstandes und der damit verbundene Machteinfluss sind für ehrgeizige Kaufleute, talentierte Handwerker und ambitionierte Kirchenmänner nicht mehr unerreichbar!
Das Browserspiel Gilde 1400 versetzt den Spieler direkt in das bunte Treiben einer mittelalterlichen Stadt. Hier liegt der Grundstein für seine eigene Familiendynastie. Mit einem ehrbaren Beruf, kaufmännischem Geschick und politischer Gerissenheit stellt man die richtigen Weichen für den Aufbau eines mächtigen Wirtschaftsimperiums. Aber nicht nur der aufrechte Weg, sondern auch dunkle Machenschaften und hinterhältige Intrigen können ebenso rasch zu Ansehen, Macht und Wohlstand führen, wenn auch nicht ganz ohne Gefahr. Doch an der Spitze einer Gilde warten Ruhm und Reichtum auf die geschicktesten Glücksritter und entlohnen für den beschwerlichen Weg nach oben!
Für die kostenlosen virtuellen Welten von Gameforge braucht der Spieler nur einen Webbrowser und Internetzugang. Die Berechnung des Spielgeschehens erfolgt dabei auf den Servern von Gameforge, eine Installation auf der Festplatte ist nicht nötig. Der Zugriff auf das Spiel ist von jedem Rechner aus möglich.

Quelle: Gameforge

Videos
ExtremNews kommentiert - Folge 8
ExtremNews kommentiert - Folge 8
Symbolbild
Sichtlich versteckt
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte warme in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige