Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten IT/Computer Kostenlose CAD-Software erreicht Rekordzahlen

Kostenlose CAD-Software erreicht Rekordzahlen

Archivmeldung vom 02.05.2009

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.05.2009 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
MEDUSA4 Personal
MEDUSA4 Personal

CAD Schroer, global agierender Entwickler und Anbieter von Engineering-Lösungen, bestätigte in dieser Woche die stetig wachsende Fangemeinde seiner kostenlosen MEDUSA4 Personal-Konstruktionslösung für den privaten Gebrauch.

Wie das Unternehmen berichtete, haben sich die Zahlen gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres mehr als verdoppelt. Die Anzahl der Linux-Anwender übertrifft die der Windows-Anwender in mittlerweile mehr als der Hälfte der insgesamt 109 Länder. Besonders durch die freie Wahl des Betriebssystems steht bei den Linux-Anwendern das funktionsreiche CAD-Produkt hoch im Kurs.

„Endlich: CAD auf Linux“

MEDUSA4 Personal ist ein funktionsreiches hochentwickeltes Konstruktionssystem mit dynamischer Zeichnungsbearbeitung und leistungsstarken Zeichenwerkzeugen, einfachen 3D-Werkzeugen, Parametrik und einem Modul zur Blechabwicklung. Es läuft auf Windows und 6 verschiedenen Linux-Distributionen (CentOS, Fedora, Mandriva, RedHat, SuSE and Ubuntu).

Dr. Eduardo N. Hering, Mitarbeiter des Centro Brasileiro de Pesquisas Físicas (Brasilianisches Forschungszentrum für Physik) in Rio de Janeiro, Brasilien, ist einer von vielen Linux-Anwendern aus 109 Ländern, die sich MEDUSA4 Personal für die private Nutzung heruntergeladen haben. Vor kurzem erst erhielt CAD Schroer von ihm die folgende Email: „Ich möchte Ihrem Unternehmen gratulieren zu diesem ausgezeichneten Produkt, das Sie entwickelt haben. Mein Bruder, der eines der weltbekanntesten CAD-Produkte auf Windows benutzt, zieht, nachdem er sich Ihr Produkt angeschaut hatte, sogar einen Wechsel zu Linux in Betracht. Vor MEDUSA4 gab es auf dem Markt keine wirklich gute CAD-Lösung für Linux-Anwender.“

„Unsere Entwickler schätzen das positive Feedback von MEDUSA4 Personal-Anwendern sehr,“ sagt Michael Schroer, Geschäftsführer des Unternehmens. „Ob Windows oder Linux, es gibt eben eine Menge Hobby-Ingenieure, die sich über ein professionelles Konstruktionssystem freuen. In den ersten 3 Monaten in 2009 konnten wir die Downloadzahlen im Vergleich zum gleichen Zeitraum des letzten Jahres erneut nahezu verdoppeln.“

Der Anteil der Linux-Anwender in der MEDUSA4 Personal-Gemeinschaft variiert von Land zu Land beträchtlich und beläuft sich auf insgesamt 35%. Während in Deutschland, dem Top-Download-Land, ungefähr 13% der Anwender mit Linux arbeiten, haben in Italien, dem zweitgrößten Download-Land, die Linux-Anwender die Windows-Anwender im Verhältnis 3:1 bereits überholt.

MEDUSA4 Personal-Anwender erhalten nach der Anmeldung ihre erste kostenlose 6-Monatslizenz per Email, die sich über die CAD Schroer-Webseite immer wieder erneuern lässt. So lässt sich jedes Mal die neueste Version der Software herunterladen. Updates für MEDUSA4 Personal werden regelmäßig in Einklang mit der professionellen MEDUSA4-Software freigegeben.

Quelle: CAD Schroer Group (CSG)

Links
Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte taster in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige