Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten IT/Computer eBay-Verkäufer erschleichen sich gute Bewertungen

eBay-Verkäufer erschleichen sich gute Bewertungen

Archivmeldung vom 14.11.2009

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 14.11.2009 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: pressetext.austria
Bild: pressetext.austria

eBay-Verkäufer betrügen bei ihren positiven Bewertungen. Viele skrupellose Anbieter erkaufen sich ihren guten Ruf auf der Auktionsplattform, so zumindest der Schluss einer aktuellen Studie, die laut Bericht von Science Daily demnächst im International Journal of Electronic Business erscheinen soll.

Obwohl sich eBay erst kürzlich darum bemühte, Maßnahmen gegen den Bewertungsbetrug zu ergreifen, könne gutes Feedback recht einfach erschlichen werden, heißt es in der Untersuchung, die von italienischen Forschern an der Universität von Rom Tor Vergata durchgeführt wurde.

Fälle, bei denen sich Verkäufer auf der Plattform ihre Positiv-Bewertungen erschlichen, wurden mit der Zeit zum zunehmendem Problem. eBay überarbeitete daraufhin einige Richtlinien zum Thema "Feedback", um zu verhindern, dass ungerechtfertigte positive Kritik gesammelt werden kann.Zahlreiche Schlupflöcher

Trotz Bemühungen seitens der Auktionsplattform bestehen laut den Studienautoren weiterhin Schlupflöcher. In diversen Feldexperimenten konnten sie nachweisen, dass es sich bei dem Bewertungsbetrug um ein reales und bestehendes Problem handelt. Manche Verkäufer pflegen zum Beispiel, bestimmte Kontingente qualitätsarmer Produkte zu Niedrigstpreisen zum Sofortkauf anzubieten, um so möglichst schnell zahlreiche positive Bewertungen einzufahren. Sobald das Feedback stimmt, werden dann gezielt hochpreisige Produkte verkauft.

"eBay ergreift laufend Maßnahmen, den Betrügereien entgegenzuwirken. Dabei gibt es diverse Vorgehensweisen", sagt eBay-Sprecherin Magdalena Lechner auf Nachfrage von pressetext. Im Detail wolle das Unternehmen darüber jedoch keine Auskunft geben. "Es besteht die Gefahr, dass dann all unsere Maßnahmen sofort wieder umgangen würden", erklärt Lechner.

Viele eBay-Verkäufer versuchen offenbar auch, große Mengen an virtuellen Gütern an Komplizen zu verkaufen, um damit das positive Feedback nach oben zu treiben. Eine mögliche Langzeitfolge der erkauften Bewertungen bzw. generell der Feedback-Manipulation könnte es sein, dass die Verlässlichkeit der Bewertungsinformationen schwer gefährdet wird, meinen die Forscher.

Quelle: pressetext.austria (Claudia Zettel)

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte geruch in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige