Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten IT/Computer Opera-Browser: Gratis mobiles Web dank Werbung

Opera-Browser: Gratis mobiles Web dank Werbung

Archivmeldung vom 22.02.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 22.02.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Smartphone: Content-spezifische Bezahlung mit Opera. Bild: pixelio.de/F.Gopp
Smartphone: Content-spezifische Bezahlung mit Opera. Bild: pixelio.de/F.Gopp

Webbrowser-Anbieter Opera will mit dem Konzept "freies mobiles Internet für alle" den mobilen Telekommunikationsmarkt revolutionieren. Zu diesem Zweck hat das Unternehmen seinen "Sponsored Web Pass" vorgestellt, der im Austausch mit bezahlter Werbung den Smartphone-Benutzern freien Internetzugang gewährt. Damit soll den oftmals für Kunden unvorteilhaften Internetpaketen der Mobilfunkbetreiber der Kampf angesagt werden.

Der gesponserte Sponsored Web Pass ist dabei eine neue Version des bereits bestehenden "Web Pass Services" der norwegischen Softwareschmiede, der dem Kunden die Möglichkeit bietet, gegen Bezahlung für bestimmte Zeit oder für bestimmte Services wie Facebook oder Twitter Zugang zum Internet zu erhalten.

Laut Angaben des Unternehmens soll der Sponsor nun direkt mit den Mobilfunkgesellschaften an frei verfügbaren Angeboten arbeiten, wie zum Beispiel Internetzugang für einen Tag oder eine Twitter-Stunde. Sobald sich der Anzeiger und das Mobilfunkunternehmen auf eine finanzielle Vergütung geeinigt haben, können die Opera-Nutzer nach einer Einschaltung des Sponsors das Werbegeschenk konsumieren.

Großes Potenzial im Osten

Wenn das Gratispaket abgelaufen ist, haben die Benutzer die Möglichkeit, entweder durch Aufzahlung weiteren Internetzugang zu erlangen - oder der Benutzer macht sich einfach auf die Suche nach neuen Werbegeschenken. Opera vergleicht dabei das System mit der TV-Werbung, die vor dem Start des eigentlichen Programms läuft.

Das Unternehmen sieht gerade für die "Zahl nur, soviel du nutzt"-Zielgruppe großes Potenzial, wobei gerade dieser Service in den aufstrebenden Ländern des Ostens einen hohen Marktanteil genießt. Denn dort sind die Internetangebote vielerorts oft noch sehr teuer.

Quelle: www.pressetext.com/Christian Sec

Anzeige: